Die Murmeltier-Methode – Dein Weg zu natürlichem Schlaf

Von Barbara J. Schönfeld | Entspannung

Mrz 07
Murmeltier-Methode - Buch
  • Die Murmeltier-Methode hilft auch dir!
  • Bei Einschlaf- und Durchschlafproblemen
  • Schlafstörungen effektiv behandeln

Die Murmeltier-Methode hilft auch dir, deine Schlafprobleme auf ganz natürliche Art und Weise in den Griff zu bekommen. Dein Leben wird wieder so richtig lebenswert und du gehst abends entspannt ins Bett und wachst morgens ausgeschlafen auf und startest voller Elan in deinen neuen Tag. In diesem Artikel erfährst du, wie die Murmeltier-Methode funktioniert.

Schlafen

Hilfe ich kann nicht schlafen!

Immer mehr Menschen leiden heutzutage, weil sie einfach nicht richtig erholsam schlafen können. Schlafstörungen sind weit verbreitet und viele Menschen wissen einfach nicht, wie sie die Ursachen ihrer Schlafprobleme lösen können. 

Schlaf ist einfach wichtig, denn genauso wie in der Natur läuft in unserem Leben auch alles in Rhythmen ab. Hell und dunkel, Tag und Nacht, Sommer und Winter, Aktivität und Entspannung, Anstrengung und Erholung. 

Murmeltier-Methode - schlafen

Beide Extreme ist für ein gesundes Leben erforderlich. Doch durch unser modernes Leben mit all seinen Anforderungen bleibt ein gesunder Schlaf leider oft auf der Strecke.

Wir wissen einfach nicht mehr, wie wir entspannen können. Und glauben oft, dass wir immer leistungsfähig sein müssen. Erholung findet oft vor dem Fernsehgerät mit einer Tüte Chips und einem Glas Bier oder Wein statt. Und dann wundern wir uns, dass wir nicht erholsam schlafen können.

In diesem Artikel über die Murmeltier-Methode erfährst du alles, was du für einen erholsamen Schlaf wissen solltest und vor allen Dingen, dass du deinen Schlafstörungen nicht hilflos ausgeliefert bist. 

Gesunder Schlaf

Hast du dir schon einmal Gedanken gemacht, warum du bei Krankheit so müde bist und so viel schläfst? Dein Körper arbeitet dabei auf Höchsttouren und repariert alles, was nicht in Ordnung ist. 

Genau das Gleiche macht er jede Nacht, damit du am nächsten Morgen wieder fit und leistungsfähig bist.

Ebenso wie dein Körper ist auch dein Gehirn schwer aktiv. Sämtliche Informationen des Tages werden sortiert und verarbeitet. Gelerntes wird noch einmal verarbeitet.

Dein Gehirn entscheidet, was wichtig ist und wo es gespeichert werden soll. Im Gedächtnis oder im Unterbewusstsein, wo es bei Bedarf dann wieder aktiviert werden kann.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, womit du dein Gehirn kurz vor dem Schlafengehen fütterst: Aufregende Nachrichten mit Verbrechen und Kriegen, das deine Ängste antriggert oder etwas wirklich Schönes, das dich ruhig und entspannt in deinen Schlaf gleiten lässt.

Du hast die Wahl! Du entscheidest, was du kurz vor dem Schlafengehen machst. Wichtig ist eine gute Schlafhygiene: Regeln und Gewohnheiten, die für deinen gesunden und erholsamen Schlaf sorgen.

Alle Menschen, die gut schlafen können, tun etwas für ihren guten und gesunden Schlaf. Auch wenn ihnen das nicht immer bewusst ist. Deshalb kannst auch du das lernen und deshalb liest du hier diesen Artikel über die Murmeltier-Methode.

Gesund schlafen mit der Murmeltier-Methode

Dir ist sicherlich bewusst, dass gesunder Schlaf lebensnotwendig ist. Auf deine Gesundheit und dein gesamtes Leben hat ein gesunder Schlaf sehr großen Einfluss.

Wichtiger aber als die Dauer deines Schlafes ist die Schlafqualität. Glücklicherweise kannst du da selbst ganz viel tun, damit du wirklich gut und gesund schlafen kannst.

Voraussetzung für deinen gesunden Schlaf ist, dass du ihn gut vorbereitest. Menschen, die fast immer gut schlafen können, tun dies automatisch, ohne dass es ihnen noch auffällt.

Lies dir dazu auch den Artikel über die Schlafphasen durch. Dort erfährst du, wie gesunder Schlaf abläuft.

Wichtig ist vor allen Dingen auch ein gesunder Lebensstil. Du hast mit Sicherheit schon selbst erlebt, dass du mit einem vollen Bauch nicht richtig schlafen kannst. Im Artikel Schlafmangel - Was das mit deinem Darm zu tun hat erfährst du Wichtiges über deine Ernährung und wie du durch gezielte Ernährung besser schlafen kannst. 

Genauso wichtig für deinen gesunden Schlaf ist auch dein Schlafzimmer. Ist es schön gemütlich? oder gleicht es eher einem Chaos, einer Rumpelkammer? 

Dann brauchst du dich nicht zu wundern, wenn du abends einfach nicht zur Ruhe kommst. Vielleicht meinst du auch: das Licht ist ja aus. Das sehe ich nicht.

Das ist richtig, aber dein Unterbewusstsein spürt das ganz genau. Lies hierzu auch mal den Artikel Schlafzimmer nach Feng Shui. Hier erfährst du, warum dein Unterbewusstsein sehr wohl bemerkt, dass dein Schlafzimmer nicht ordentlich ist. Außerdem erfährst du die sieben Geheimnisse für einen erholsamen Schlaf.

Bei vielen Menschen liegen die Schlafstörungen einfach daran, dass ihr Schlafzimmer zu unruhig ist: Einrichtung, Ordnung, Beleuchtung, Farben und Zimmerdekoration spielen eine größere Rolle, als du vielleicht denkst.

Murmeltier-Methode - gesund schlafen

Glaubst du, dass du in diesem Schlafzimmer wirklich gut schlafen kannst?

Wenn du außerdem bis kurz vor deiner Schlafenszeit fernsiehst oder auf deinem Handy daddelst kannst du sehr leicht Probleme bekommen einzuschlafen. Denn für gesunden Schlaf ist auch die Dunkelheit sehr wichtig. 

Deshalb sollten weder Smartphone noch Fernseher in deinem Schlafzimmer stehen. Beide strahlen helles, blaues Licht aus, das deinem Körper vorgaukelt, dass es noch heller Tag ist. Denn nur wenn es wirklich dunkel ist, kann dein Körper das schlafanstoßende Melatonin produzieren.

Murmeltier-Methode - Schlafprobleme

Schlafprobleme - die Murmeltier-Methode hilft auch dir

Wenn du phasenweise nicht gut schlafen kannst, dann deutet das nicht auf wirkliche Schlafprobleme hin. Es gibt immer wieder Zeiten, zu denen du - durch Belastungen und Krankheiten - auch mal nicht so gut schlafen kannst. Das heißt dann aber nicht, dass du wirkliche Schlafprobleme haben musst.

Dauern die Zeiten aber an, dann solltest du wirklich etwas unternehmen, damit sich dein Schlafverhalten nicht zu einem Schlafproblem entwickelt.

Nach meiner Erfahrung kann man aber sämtliche Schlafprobleme lösen, wenn man bereit ist, an der Ursache zu arbeiten. Genau dazu habe ich meine Murmeltier-Methode entwickelt. Denn oftmals fehlen dir einfach die richtigen Informationen und du solltest dir bewusst werden, aus welchem Grund du Schlafprobleme hast.

Sicherlich solltest du bei länger andauernden Schlafstörungen den Arzt deines Vertrauens befragen. Allerdings ist dir nicht sonderlich gut geholfen, wenn er dich mit einem Rezept über Schlaftabletten abspeist. Das mag mal in Ausnahmesituationen kurzfristig helfen.

Langfristig wirst du aber ein riesig großes Problem bekommen und erst durch die Tabletten eine richtige Schlafstörung entwickeln. Du bekommst zusätzlich noch ein Suchtproblem!

Wenn du unter zu wenig Schlaf leidest, dann lies auch den Artikel: Schlafdefizit - So kannst du deinen Schlafmangel beheben. 

Murmeltier-Methode - Schlaflosigkeit

Schlaflosigkeit

Überhaupt nicht schlafen können ist ein ganz großes Problem. Denn wenn du das Gefühl hast, dass du nicht richtig schlafen kannst, liegst du meist im Bett und grübelst darüber nach, wie du endlich in deinen wohlverdienten Schlaf kommen könntest.

In Wahrheit ist es aber so, dass du in den verschiedenen Schlafphasen manchmal nicht so tief schläfst und dann das Gefühl hast, wach zu sein, obwohl du schläfst. Deshalb kannst du dich auch manchmal selbst beim Schnarchen beobachten. Oder dein Partner/deine Partnerin sagt dir, dass du geschnarcht hast, du aber warst der Meinung, dass du wach warst und hast nichts davon mitbekommen.

Wenn du also Schwierigkeiten mit dem Schlafen hast, dann schlummerst du öfter, als dass du in tiefen Schlafphasen bist. Aus diesem Grund hast du das Gefühl, dass du nicht geschlafen hast.

Wenn du dir dann Sorgen machst, dass du nicht genügend Schlaf abbekommen hast, bringst du dich durch deine Gedanken selbst dazu, immer schlechter schlafen zu können.

Vielleicht ärgerst du dich auch, weil du nicht schlafen kannst und kannst deshalb noch weniger schlafen. Am Tag denkst du dann auch noch darüber nach, dass es vielleicht in der nächsten Nacht wieder so ist. Und so nimmt das Verhängnis seinen Lauf und du kommst immer tiefer in deine Gedankenspiralen, die dich vom Schlafen abhalten.

Vergiss bitte auch nicht: es ist ganz normal, dass man nachts auch mal aufwacht oder auch etwas längere Zeiten nicht schlafen kann.  Das ist ein Überbleibsel aus der Urzeit. Früher schlief man immer in Phasen.

Wenn es dunkel wurde etwa vier Stunden, dann folgten etwa zwei Stunden Wachsein, in denen man Freunde besuchte, studierte oder einfach mit der Familie zusammen war. Anschließend schlief man nochmal etwa vier Stunden bis die Sonne wieder aufging.

Lies dazu auch den Artikel Schlaflosigkeit was tun - Hilfe bei Schlaflosigkeit

Schlaflosigkeit was tun - Titel1

Schlafstörungen

Wenn du deine Schlafstörungen endlich in den Griff bekommen möchtest, solltest du zu allererst wissen, warum du Schlafstörungen hast. Denn die Voraussetzung für die Lösung liegt immer in der Beseitigung der Ursache.

Schlafstörungen sind immer nur ein Symptom. Sie wollen dir zeigen, dass etwas in deinem Leben nicht ganz in Ordnung ist. Deshalb bringen Schlaftabletten auf Dauer keine Lösung.

Sicherlich ist es gut, dass es sie gibt und du sie in Notfällen auch einmal einnimmst, damit du wieder mal eine Nacht durchschlafen kannst. Aber Problemlöser sind Schlaftabletten keinesfalls.

Murmeltier-Methode - Schlafstörungen

Schlafstörungen Test

Möchtest du zuerst testen, wie es um deinen Schlaf bestellt ist?

Murmeltier-Methode - Test

Hier habe ich für dich einen interaktiven Schlaftest erstellt. Du erfährst nach der Beantwortung der Fragen direkt, wie es um deinen Schlaf bestellt ist und wie dringend du etwas für einen besseren Schlaf tun solltest. Klick mich

Schlafstörungen Ursachen

Schlafstörungen sind ein Symptom. Und jedes Symptom hat seine Ursache. Deine Aufgabe ist es jetzt, deine Ursache herauszufinden und sie aufzulösen. Eine Schlaftablette hilft dir da nicht weiter. Sie überdeckt lediglich das Symptom und du siehst es kurzfristig nicht. Weg ist das Symptom deshalb noch lange nicht.

Das ist genauso wie wenn du zu kleine Schuhe trägst und deshalb deine Füße schmerzen. Klar könntest du gegen die Schmerzen einfach eine Tablette einnehmen. Doch wenn die Wirkung nachlässt, sind die Schmerzen wieder da. 

Besser ist auf jeden Fall, die Ursache zu beseitigen: du kaufst dir einfach größere Schuhe und kannst ab sofort ohne Schmerzen laufen. Oder?

Genauso ist es mit deinen Schlafstörungen. Wenn die Ursache behoben ist, kannst du wunderbar schlafen und fühlst dich einfach nur erholt, fit und energiegeladen.

Dein Körper zeigt dir mit der Schlafstörung, dass etwas nicht in Ordnung ist. Deine Aufgabe sollte es jetzt sein, die wahre Ursache herauszufinden. Und das ist mit der Murmeltier-Methode gar nicht so schwer.

Lies in diesem Artikel Schlafstörungen Ursachen - Was ist der Grund für Schlafstörungen warum du nicht gut schlafen kannst.

Schlafstörungen Ursachen - Titel

Einschlafstörungen 

Die meisten Menschen, die Schlafprobleme haben können nicht richtig einschlafen. Auch hier ist es sehr wichtig, sich der genauen Ursachen bewusst zu werden, denn dann ist das Problem schon viel leichter gelöst.

Lies in diesem Artikel Schlafstörungen Ursachen - Was ist der Grund für Schlafstörungen warum du nicht gut schlafen kannst. 

Im Artikel Einschlaf-Ritual - Deine natürliche Einschlafhilfe für Erwachsene erfährst du, wie du ganz einfach dein Unterbewusstsein mit ins Boot holen kannst.

Die allermeisten Einschlafprobleme sind aber einfach selbst gemacht. Du grübelst und grübelst und kommst vor lauter Nachdenken nicht in den Schlaf. Dir fallen entweder tausend Dinge ein, die du noch erledigen musst oder du gehst im Geist die Erlebnisse deines Tages noch einmal durch.

einschlafritual box

Dabei ärgerst du dich vielleicht darüber, was passiert ist oder dass du nicht richtig reagiert hast. Du steigerst dich richtiggehend hinein und wunderst dich dann, dass du einfach nicht einschlafen kannst. Doch wie soll das gehen, wenn du dich selbst hochspulst, dich selbst unter Druck setzt, dich selbst immer mehr in deinen Gedankenspiralen verfängst? Du fühlst dich immer schlechter und das Karussell dreht sich weiter….

Um einschlafen zu können, musst du loslassen. Auch das schlechte Gefühl …. Doch wenn du dich an diesen Gedanken festkrallst, wie soll das gehen? 

Das Dumme ist, dass uns diese Gedankenspiralen nicht so richtig bewusst sind. Einmal angefangen, gehen sie immer wieder durch den Kopf und laufen schon auf Autopilot. Wenn du da wieder herauskommen willst, musst du dieses Geplapper unterbinden.

Doch wie kannst du deine negativen Gedanken loswerden? Wie dein schlechtes Gefühl? Du fühlst dich einfach ausgeliefert und weißt nicht, wie du das ändern kannst.

Lies dazu den Artikel Negative Gedanken loswerden

Im Artikel Einschlafhilfe – Neun Tipps, wie auch du leichter einschlafen kannst findest du neun Tipps, wie du leichter einschlafen kannst.

Im Artikel Wie kann man gut einschlafen gibt es weitere Tipps Warum Smartphone und Fernseher dein Einschlafen erschweren erfährst du im Artikel Blaues Licht

Wenn du richtig gute Fortschritte machen willst, dann hol dir gleich die Murmeltier-Methode

Hol dir auch hier eine persönliche Check-Liste

Durchschlafstörungen

Viele meiner Kunden sprechen mich auf Durchschlafstörungen an. Sie können oft leicht einschlafen, aber nach drei bis vier Stunden wachen sie auf und können einfach nicht mehr einschlafen.

Sie wälzen sich im Bett von einer Seite zur anderen und der erhoffte Schlaf kommt einfach nicht. Geht dir das genauso?

Dann bist du in "guter Gesellschaft" - leider!

Aber es gibt eine Lösung dafür. Zunächst einmal solltest du alle Störfaktoren ausschließen. Lies dazu auch den Artikel Hilfe bei Schlafstörungen.

Ganz wichtig ist aber, dass du dich nicht selbst unter Druck setzt. Denn Schlafen hat etwas mit Loslassen zu tun. Und wenn du ständig darüber nachdenkst, dass du eigentlich schlafen müsstest, damit du morgen ausgeschlafen bist, dann baust du sehr starken Druck auf! Wenn du dich dann noch ärgerst, dann ist alles zu spät!

Ich habe (in großen Stress-Zeiten) auch mal kurzfristig Durchschlafstörungen. Aber ich weiß, dass das vorüber geht. Es kommen dann natürlich Gedanken auf: Du solltest jetzt einfach schlafen! Morgen früh musst du wieder fit sein.

Aber glaube mir, am nächsten Abend hole ich dann den verlorenen Schlaf nach, denn ich bin einfach viel früher müde und falle dann einfach ins Bett.

Gerade bei Durchschlafstörungen solltest du ganz besonders auf deine Gedanken achten. Im Artikel Negative Gedanken loswerden gehe ich ganz ausführlich darauf ein und zeige dir verschiedene Möglichkeiten, ganz schnell zur Ruhe zu kommen.

Weitere gute Hinweise findest du im Artikel Wie kann man am besten Durchschlafen oder im Ratgeber Murmeltier-Methode

unruhiger schlaf

Unruhiger Schlaf

Wenn du unter unruhigem Schlaf leidest und nachts immer mal wieder wach bist, kommst du schlecht aus dem Bett und hast sicherlich Schwierigkeiten, morgens wach zu werden.

Schuld daran ist ein unruhiger Schlaf, der dafür sorgt, dass du dich nicht richtig erholen kannst.

Diese Schlafprobleme gibt es leider sehr häufig und sie stehen meist im Zusammenhang mit psychischen Belastungen und Stress. Doch wie kommst du aus dieser Falle?

Zunächst solltest du körperliche Ursachen ausschließen. Dann achte darauf, dass du dir abends weder den Bauch vollschlägst noch Alkohol trinkst.

Führe auch auf jeden Fall dein regelmäßiges Einschlaf-Ritual durch. Wenn du dennoch immer wieder unruhig schläfst, kann es durchaus sein, dass du in einen Kreislauf von Müdigkeit, Stress und verminderter Leistungsfähigkeit kommst.

Du fühlst dich dann ausgebrannt und leer und kannst in eine Depression abrutschen.

Wenn du unter Stress stehst, sendet dein Körper vermehrt Adrenalin aus, das deinen Körper in einen Alarmzustand versetzt, um den vermeintlichen Gefahrensituationen zu entkommen bzw. sie abzuwehren.

Somit ist natürlich auch kein Schlaf möglich. Deshalb ist es so wichtig, dass du deine Schlafstörungen nicht so ernst nimmst, dass du selbst noch mehr Stress produzierst. Dennoch solltest du etwas dagegen unternehmen. 

Wenn du tagsüber zu viel Stress hast, wirst du eine nervöse Unruhe in dir spüren. Diese Unruhe führt zu deinen Schlafstörungen und das produziert noch mehr Stress. Du verstehst diesen Teufelskreis? Lies dazu auch den Artikel Entspannungsübungen bei Schlafstörungen

Deshalb ist es so sehr wichtig, dass du dich schon tagsüber darum kümmerst, dass du weniger Stress hast bzw. du lernst, besser mit deinem Stress umzugehen.

Dein unruhiger Schlaf kann aber auch eine ganz banale Sache als Ursache haben: du schaust abends in den Fernseher und schläfst dabei ein. Dein Unterbewusstsein nimmt alles auf, was es beim Einschlafen hört und nimmt es für bare Münze. Deshalb solltest du dir ganz genau überlegen, mit was du dein Gehirn gerade vor dem Schlafengehen "fütterst"

gesunder schlaf schlafphasen1

Die Schlafphasen

Wenn wir einen gesunden Schlaf haben, durchlaufen wir während der Nacht verschiedene Phasen. Sie wiederholen sich vier bis sechsmal.

Im ersten Teil der Nacht verbringen wir mehr Zeit in den Tiefschlafphasen, gegen Ende werden die REM-Phasen länger. 

Wichtig für einen gesunden Schlaf ist aber nicht die Schlafdauer, sondern die Qualität deines Schlafes. Deshalb solltest du alles dafür tun, damit du die optimalen Voraussetzungen für einen gesunden Schlaf schaffst.


Einschlafphase

Die erste Schlafphase ist die Einschlafphase, in der sich dein gesamter Körper entspannt und du - im besten Fall - sanft in deinen Schlaf gleitest. Die kleinste Störung hat da fatale Folgen: du bist wieder hellwach.

Aus diesem Grund solltest du auch deinen Schlaf gut vorbereiten: ein gemütliches, möglichst störungsfreies Schlafzimmer und abgedunkelt damit dein Körper das Schlafhormon Melatonin produzieren kann. 


Leichtschlafphase

In der Leichtschlafphase verbringst du normalerweise die Hälfte deiner Schlafzeit. Dein Bewusstsein ist ausgeschaltet. Du ruhst ganz entspannt mit erschlafften Muskeln.

In dieser Phase gehen die meisten Menschen noch einmal die Erlebnisse des Tages durch. Wenn sie für dich belastend waren, dann kann es sein, dass du davon aufwachst und dich wieder in deinem Gedankenkarussell befindest.

Deshalb solltest du dich dann nur auf deinen Atem konzentrieren oder bewusst an etwas Schönes denken. Das ist einfach „nur“ Übungssache.


Tiefschlaf

Wenn du in der wichtigsten Phase deiner Erholung bist, im Tiefschlaf, kann dich nichts so leicht aufwecken. 

Wenn in dieser Phase jetzt z. B. deine Katze mit einem großen Schwung auf deinem Bauch landet, bemerkst du es normalerweise nicht, denn du bekommst von der Realität nicht allzu viel mit. Falls doch, kann es durchaus sein, dass du erst einmal total orientierungslos bist und nicht weißt, was gerade passiert ist.

Einzige Ausnahme: der sogenannte „Ammenschlaf“. Eine Mutter wacht normalerweise schon beim kleinsten Wimmern ihres Kindes auf. Oder es ist ein absoluter Notfall, dann weckt dich dein Unterbewusstsein auf.


REM-Phase

Wenn du jetzt in den REM-Schlaf kommst, ändert sich plötzlich dein gesamtes Schlafverhalten. Bisher warst du sehr entspannt und ruhig.  Anders als in den ersten Zyklen des Schlafes passiert jetzt sehr viel: in der REM-Phase (rapide-eye-movement = schnelle Augenbewegungen) arbeitet dein Gehirn auf Hochtouren.

Typisch für diese Phase ist, dass sich deine geschlossenen Augen schnell hin- und herbewegen. In dieser Zeit träumst du besonders intensiv. Dein Gehirn verarbeitet vor allen Dingen Informationen und emotionale Erlebnisse. Dein Herz schlägt schneller und deine Atemfrequenz steigt.

Lies hier den ausführlichen Artikel über die Schlafphasen: Was du über gesunden Schlaf wissen solltest

Schlafdefizit Titel

Schlafmangel

Wenn du nachts nicht richtig schlafen kannst, tagsüber oft sehr müde bist dann solltest du unbedingt etwas unternehmen. Denn der Schlafmangel schadet nicht nur deiner seelischen, sondern auch deiner körperlichen Gesundheit.

Die Folgen deines Schlafmangels behindern dich in deinem täglichen Leben und nehmen dir das positive Lebensgefühl. Außerdem kommt innerhalb kürzester Zeit deine innere Uhr total aus dem Gleichgewicht und du hast keinen geregelten Tagesablauf mehr.

Dazu können gesundheitliche Probleme kommen: Herz-Kreislauf-Krankheiten, Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes, Rückenschmerzen und natürlich auch depressive Verstimmungen, Aggressionen, Ängste und vieles mehr.

Ebenso kann das Unfallrisiko steigen, weil du dich einfach nicht mehr richtig konzentrieren kannst. Zusätzlich steigt der Hunger meist auf Süßes und deine Haut nimmt auch beträchtlichen Schaden: man sieht dir den Schlafmangel einfach an.

Lies dazu auch: Schlafdefizit - So kannst du deinen Schlafmangel beheben und Schlafmangel und was dein Darm damit zu tun hat

hilfe bei einschlafstörungen soforthilfe


Wieviel Schlaf brauchst du wirklich?

Das ist eine Frage, die nicht pauschal beantwortet werden kann, denn jeder Mensch hat ein unterschiedliches Schlafbedürfnis. Es hängt auch von deinen aktuellen Lebensgewohnheiten und Lebensumständen ab, wieviel Schlaf du brauchst. Wenn du körperlich schwer arbeitest, brauchst du mehr Erholung als wenn du im Urlaub bist.

Wenn du dich tagsüber häufig müde und abgeschlagen fühlst, immer wieder Gähn-Attacken hast, kann es durchaus sein, dass du entweder zu viel oder zu wenig schläfst. Beides ist auf Dauer schädlich.

Babys brauchen normalerweise etwa 15 Stunden Schlaf, Kleinkinder etwa 13 Stunden, Schulkinder zehn bis elf Stunden. Mit zunehmendem Alter benötigen wir weniger Schlaf. Idealerweise sollten wir sieben bis acht Stunden schlafen. Wieviel Schlaf du benötigst kannst du ganz einfach austesten.

Dazu brauchst du etwa zwei Wochen Beobachtungszeit. Du legst zuerst eine Zeit fest, in der du aufstehen möchtest oder musst, z. B. um sieben Uhr morgens.

Du stellst deinen Wecker also auf sieben Uhr und stehst immer gleich auf, wenn der Wecker klingelt. Auch wenn es dir schwerfällt, mach es einfach.

Ich selbst bin Eule (komme abends nicht ins Bett und morgens nicht raus) und weiß, wie schwer das ist! Aber es lohnt sich, denn dann hat dein Tag automatisch eine richtige Struktur und du fühlst dich wesentlich wohler und kannst wesentlich besser mit all deinen Herausforderungen umgehen. Ins Bett gehst du dann, wenn du müde bist. Auch wenn es nachts um zwei Uhr ist und du dann nur fünf Stunden Schlaf bekommst.

Mache dir bitte keine Gedanken darüber, dass du dann zu wenig schläfst, weil du ja um sieben Uhr wieder aus dem Bett willst. Nach spätestens zwei Wochen wird dich dein Körper ins Bett schicken, wenn die Zeit für dich optimal ist.

Du wirst automatisch zur richtigen Zeit wirklich müde. Wenn das dann um Mitternacht ist, brauchst du genau sieben Stunden Schlaf.

Der große Vorteil von dieser Vorgehensweise ist, dass du normalerweise morgens sogar ohne Wecker auskommst und innerhalb kürzester Zeit deine Schlafgewohnheiten verändert hast.  

Falls du jemand bist, der eine wesentlich längere oder kürzere Schlafenszeit braucht, dennoch tagsüber fit und munter ist, dann höre auf deinen Körper und nicht auf deinen Verstand. Denn jeder Mensch ist unterschiedlich.

Murmeltiermethode- Gehirn


Wie dein Gehirn auf Schlafentzug reagiert

Als ob wir es nicht schon selbst   wissen ;-).... Neulich habe ich von einer Studie gelesen: Schlafmangel setzt die Leistungsfähigkeit herab und macht krank. Forscher haben das nun ganz offiziell untersucht und sind zu dem gleichen Ergebnis gekommen, wie du und ich.... ich liebe diese Studien! Sie springen immer auf ein Pferd auf, das sich gut verkaufen lässt.

Aber es ist schon richtig, was sie herausgefunden haben. Und es ist wichtig, sich das immer wieder selbst ins Bewusstsein zu bringen und nicht nur darüber zu jammern, dass wir halt nicht richtig schlafen können. Denn nur wenn du selbst etwas tust, kann sich auch etwas verändern.

Wenn du morgens nicht richtig ausgeschlafen bist, kannst du logischerweise nicht richtig leistungsfähig sein. Die fehlenden Ruhephasen beeinträchtigen deine Gesundheit.

Wenn Erwachsene Nacht für Nacht weniger als sechs Stunden schlafen, werden dadurch Adipositas und Diabetes Typ 2 gefördert. Insgesamt scheint zu wenig Schlaf auch mit einer erhöhten Sterblichkeit einherzugehen.

Die Wissenschaftler haben auch herausgefunden, dass bei weniger als sieben Stunden Schlaf nicht nur die Konzentration und die Leistungsfähigkeit leiden, sondern sogar die Gehirnsubstanz schrumpft.

Also solltest auch du unbedingt etwas dafür tun, damit du richtig gut schlafen kannst. Mit der Murmeltier-Methode lernst du alles was du für einen guten Schlaf brauchst.

Durchschlafen - Titel

Besser einschlafen

Wenn du endlich besser schlafen möchtest, solltest du auf jeden Fall dein persönliches Einschlaf-Ritual (ein wichtiger Bestandteil der Murmeltier-Methode) zusammenstellen.

Gehe nach Möglichkeit immer zur gleichen Zeit schlafen, denn dann unterstützt dich dein Unterbewusstsein und erinnert dich innerhalb kürzester Zeit daran, dass jetzt Schlafenszeit ist. Aus diesem Grund funktionieren auch Einschlaf-Rituale sehr gut.

Dein Unterbewusstsein nimmt dir alle wiederkehrenden Aufgaben ab und sorgt somit dafür, dass du gut einschlafen kannst.

Lies dazu auch die Artikel Einschlafritual - Die natürliche Einschlafhilfe für Erwachsene und Abendritual - Wie du alle Einflüsse des Abends hinter dir lässt


Erholsamer Schlaf - ohne Sorgen schlafen

Gut schlafen mit der Murmeltier-Methode

Endlich gut schlafen wünscht sich wohl Jeder, der ein paar Nächte nicht richtig gut geschlafen hat. Denn ein gesunder Schlaf ist für dein Wohlbefinden einfach erforderlich.

Im Schlaf passieren neben deiner Erholung sehr viele Dinge. Dein Körper repariert und erneuert deine defekten und alten Körperzellen. Dein Immunsystem arbeitet auf Hochtouren und dein Gehirn verarbeitet sämtliche Eindrücke des vergangenen Tages.

Wenn du nicht richtig schlafen kannst, sind diese Abläufe massiv gestört und du fühlst dich nicht erholt und wirst vielleicht auch noch krank. 

Doch was tun?

Gut schlafen kann man lernen

Wenn du ein wirklich erfülltes und glückliches Leben voller Freude lebst, wirst du mit Sicherheit keinerlei Schlafprobleme haben. Du gehst einfach ins Bett und schläfst erfüllt und zufrieden ein.

Du aber kannst nicht einschlafen oder wachst ständig in der Nacht wieder auf. Die gute Nachricht, die ich für dich habe: auch du kannst ganz einfach lernen, gut zu schlafen! Ich bin das beste Beispiel dafür.

Auch ich hatte sehr große Schwierigkeiten beim Einschlafen, habe mich im Bett gewälzt und alles Mögliche ausprobiert, was die Apotheke und die Hausmittelchen so hergaben. Doch sobald ich im Bett lag, fing mein Gedankenkarussell an....

Das kennst du sicherlich auch, oder? Es ist ja auch kein Wunder. Den ganzen Tag über sind wir aktiv und beschäftigt. Und jetzt im dunklen, stillen Schlafzimmer kommst du zum ersten Mal an diesem Tag so richtig zur Ruhe. Alles, was dich in den letzten Stunden gefreut, geärgert oder belastet hat, meldet sich jetzt noch einmal in deinem Bewusstsein und will einfach nur beachtet werden.

Du bist aber noch in der Alltagshektik und noch nicht auf Schlafen gepolt und rennst gedanklich einfach weiter in deinem Hamsterrad. Du versuchst immer noch deine Probleme, Sorgen und Ärgernisse des Tages zu lösen. Doch das ist so kurz vor dem Einschlafen schlicht unmöglich.

Da hilft dann wirklich nur, dich selbst aus dieser Schleife herauszuholen. Du musst einfach (haha) deine Gedanken zur Ruhe bringen. Ich weiß, das ist wirklich nicht einfach! Aber man kann das lernen. Ich habe das auch gelernt und viele meiner Kunden genauso. Es geht. Versprochen!

Deshalb ist es wichtig, dass du deinen guten, gesunden Schlaf schon am Tage vorbereitest. Wenn du tagsüber schon etwas dafür tust, dass du ausgeglichen und entspannt bist, dann brauchst du abends kurz vor dem Einschlafen nicht mehr im Hamsterrad weiter rennen.

Wie das genau geht? Hol dir meine Murmeltier-Methode und lerne auch du, dass es ganz einfach sein kann.

gut schlafen trotz schmerzen - frau 2

Schlaflos - die Murmeltier-Methode hilft auch dir

Bist du sicher, dass du wirklich schlaflos bist?

Wenn du das Gefühl hast, dass du nicht richtig schlafen kannst, liegst du meist im Bett und grübelst darüber nach, wie du endlich in deinen wohlverdienten Schlaf kommen könntest.

Das Fatale am Schlaf ist, dass du in den verschiedenen Schlafphasen manchmal nicht so tief schläfst und dann das Gefühl hast, wach zu sein.

Doch man hat in vielen Untersuchungen festgestellt, dass das nicht der Wirklichkeit entspricht. Es war lediglich das Gefühl des Schlafenden, dass er wach war, obwohl er geschlafen hat. 

Wenn du sowieso Schwierigkeiten mit dem Schlafen hast, dann schlummerst du öfter, als dass du in tiefen Schlafphasen bist. Aus diesem Grund hast du das Gefühl, dass du nicht geschlafen hast.

Wenn du dir dann Sorgen machst, dass du nicht genügend Schlaf abbekommen hast, bringst du dich durch deine Gedanken selbst dazu, immer schlechter schlafen zu können.
Vielleicht ärgerst du dich auch, weil du nicht schlafen kannst und kannst deshalb noch weniger schlafen.

Am Tag denkst du dann auch noch darüber nach, dass es vielleicht in der nächsten Nacht wieder so ist und so nimmt das Verhängnis seinen Lauf und du kommst immer tiefer in deine Gedankenspiralen, die dich vom Schlafen abhalten.

Und vergiss bitte auch nicht: es ist ganz normal, dass man nachts auch mal aufwacht oder auch etwas längere Zeiten nicht schlafen kann. Das ist ein Überbleibsel aus der Urzeit.

Früher schlief man immer in Phasen: Wenn es dunkel wurde etwa vier Stunden, dann folgten etwa zwei Stunden Wachsein, in denen man Freunde besuchte, studierte oder einfach mit der Familie zusammen war. 

Anschließend schlief man nochmal etwa vier Stunden bis die Sonne wieder aufging. Lies auch hier den Artikel Schlaflosigkeit - was tun?

Einschlafhilfe

Wenn du Schlafprobleme hast, suchst du sicherlich zuerst nach einer natürlichen Einschlafhilfe. Widerstehe nach Möglichkeit der Versuchung, richtige Schlaftabletten einzunehmen, denn dann bekommst du innerhalb kürzester Zeit ein Suchtproblem.

Chemische Schlafmittel haben zwar ihre Berechtigung, wenn es sich um Ausnahmesituationen handelt. Wenn ein Familienmitglied gestorben ist, du oder dein Partner im Krankhaus bist und du einfach mal wieder eine Nacht richtig durchschlafen solltest.

Es gibt viele natürliche Einschlafhilfen, die durchaus helfen können. Lies dazu 

Erholsamer Schlaf - Babyschlaf

Tipps zum Einschlafen

Wenn du nicht richtig schlafen kannst, dann bist du für jeden Tipp dankbar. Hier kommen meine besten und erprobtesten Einschlaf-Tipps

  • Suche dir auf jeden Fall ein für dich passendes Einschlaf-Ritual. Eine genaue Anleitung findest du im Artikel Einschlaf-Ritual - Deine natürliche Einschlafhilfe für Erwachsene
  • Du solltest auch am Wochenende und im Urlaub immer zur gleichen Zeit schlafen gehen und auch aufstehen wie immer. Dadurch gewöhnt sich dein Körper an Regelmäßigkeit und dein Schlaf wird besser
  • Achte auf eine gesunde Schlafumgebung. Was wichtig ist erfährst du im Artikel Schlafzimmer nach Feng Shui
  • Achte abends auf deine Ernährung. Lies dazu auch Schlafmangel und was dein Darm damit zu tun hat 
  • mindestens vier Stunden vor dem Schlafengehen solltest du keinen Alkohol mehr trinken. Du kannst vielleicht besser einschlafen, wachst dafür aber höchstwahrscheinlich nachts öfter auf
  • Sport ist wirklich eine gute Sache, aber nicht direkt vor dem Schlafengehen. Denn da regt er deinen Kreislauf an. Spätestens drei Stunden vor dem Schlafengehen solltest du keinen Sport mehr machen
  • Wenn du nicht schlafen kannst, solltest du nicht immer auf den Wecker schauen. Dadurch machst du deine Schlafstörungen nur noch schlimmer. Stelle deinen Wecker so, dass du nicht draufschauen kannst
  • Nicht vor dem Fernseher einschlafen. Eine Stunde vor dem geplanten Schlafengehen solltest du bewusst deinen Tag ausklingen lassen. Lies dazu auch Blaues Licht und Schlafen - Wie dein Smartphone Schlafen verhindert
  • Mit Sesamöl leichter einschlafen: Nimm dir etwa 20 Minuten Zeit für ein warmes Fußbad. Gib einen Teelöffel Ingwerpulver und einen Teelöffel Natron ins Wasser. Stelle ein Fläschchen Sesamöl in eine kleine Schüssel mit sehr warmem Wasser in Reichweite. Aber Vorsicht: nicht zu heiß! Jetzt gönnst du dir dein Fußbad und massierst danach deine Füße mit dem warmen Öl ein. Danach kannst du wunderbar schlafen
  • Baue Schlafdruck auf: Wer sich abends erst dann hinlegt, wenn er richtig müde ist, schläft in der Regel besser. Deshalb sollte man insgesamt nicht zu lange schlafen und tagsüber auf längere Nickerchen verzichten ...
  • Nicht im Bett herumliegen: Wenn du längere Zeit nicht mehr einschlafen kannst und deshalb unruhig wirst, solltest du besser aufstehen und einer ruhigen Tätigkeit nachgehen (etwa Bügeln, Musik hören). Sich im Bett herumzuwälzen und zu ärgern, ist eher kontraproduktiv ...
Durchschlafen - Wecker

So schläfst du in 60 Sekunden ein

Früher ist mir das öfter passiert: Nach dem Mittagessen kam das dicke Loch. Ich hätte einschlafen können und hatte Mühe meine Augen offen zu halten. Und dann am Abend, wenn ich ins Bett ging war ich hellwach. Nix mit einschlafen ...

Doch es gibt einen einfachen Trick: Eine einfache Atemtechnik, mit der du es schaffst innerhalb von einer Minute ganz schnell ruhig zu werden und sanft in deinen wohlverdienten Schlaf zu gleiten.

So geht’s: Atme für vier Sekunden ein, halte die Luft für sieben Sekunden an, atme für acht Sekunden aus.... Das Ganze wiederholst du vier Mal.

Danach bist du garantiert entspannt und wohlig müde, um ohne Probleme einzuschlafen.

Das hört sich ganz einfach an, ist es auch, aber seeeeehr effektiv. Du kommst sofort zur Ruhe.

hilfe bei einschlafstörungen titelb

Hilfe bei Schlafstörungen - die Murmeltier-Methode

Mal eine oder zwei Nächte nicht richtig schlafen können ist ganz normal, das passiert jedem Menschen. Meist kennt man auch die Ursache dafür und kann etwas dagegen unternehmen. 

Doch wenn die Schlafstörungen über einen längeren Zeitraum andauern, solltest du unbedingt etwas verändern. Denn Schlafstörungen zeigen an, dass etwas in deinem Leben nicht stimmt, dass etwas verändert werden sollte.

Sei es die Schlafumgebung, deine Herangehensweise an Probleme oder auch eine Krankheit. Wichtig ist auf jeden Fall, dass du die Ursache dafür herausfindest. Lies hier weiter

Wenn du endlich mal wieder eine Nacht schlafen willst oder ein Problem mal für eine Nacht vergessen willst, dann darfst du auch einmal ein Medikament nehmen.

Aber es sollte wirklich die Ausnahme sein, denn sonst bekommst du ein massives Problem: ein Suchtproblem. 

Auch wenn der Arzt oder die Werbung verspricht, dass du das ruhig über einen längeren Zeitraum nehmen kannst. Glaube ihnen bitte nicht.

Weiche dann lieber auf natürliche Mittel aus oder noch besser kümmere dich um die Lösung deines Problemes. Ja, ich weiß, das ist manchmal nicht so einfach. Aber es ist ALLES zu lösen.

Wenn du das nicht alleine schaffst, dann schau gerne mal hier: Wie du jede Nacht deinen gesunden und erholsamen Schlaf findest

Schlafstörungen natürlich behandeln - arzt

Schlafstörungen behandeln

Sicherlich machst du dir inzwischen Sorgen, weil du schon etwas längere Zeit unter Schlafstörungen leidest. Du spürst die Auswirkungen, fühlst dich vielleicht auch nicht mehr so richtig leistungsfähig und willst etwas daran ändern. 

Das Allerwichtigste ist das Allerschwerste: Ich habe es schon mehrfach geschrieben: Du musst erst einmal sämtlichen Druck aus der Situation rausnehmen, denn Schlaf hat etwas mit loslassen zu tun. Und loslassen kannst du nur, wenn kein Druck da ist.

Das ist fatal, ich weiß! Ich kenne das aus eigener Erfahrung. Aber man kann es schaffen. Das habe ich auch. Und du kannst das auch. Wichtig ist, dass dir bewusst wird, was da passiert.

Wie du dich selbst um deinen Schlaf bringst. Und dann kannst du anfangen, deine Schlafstörungen wirklich effektiv zu behandeln. Denn Schlafstörungen sind “nur” ein Symptom.

Also gilt es zunächst einmal die Ursache herauszufinden, um dann die Lösung in Angriff zu nehmen. Lies hierzu auch nochmal den Abschnitt Schlafstörungen Ursachen

In der Schulmedizin werden Symptome gerne einfach mit Tabletten “behandelt”. Doch die logische Folge ist, dass dein Körper ein anderes Symptom bildet, um dir begreiflich zu machen, dass irgendetwas nicht ganz stimmt.

Wenn du das nächste Symptom auch wieder mit einer Tablette wegdrückst, kommt das nächste Symptom. So kommst du in einen ewigen Kreislauf und dein Leben wird immer schwieriger und deine Krankheiten immer mehr. So lange, bis du begreifst, warum du eigentlich nicht richtig schlafen kannst.

Manchmal geht es aber einfach nur darum, Störungen wie Elektrosmog oder Unordnung aus dem Weg zu räumen.  

Manchmal geht es um den Stress oder um deine Gedankenspiralen. Und selbstverständlich gibt es auch Hilfsmittel, mit denen du deine Schlafstörungen behandeln kannst.

Test - Medikamente

Schlaf - Mittel

Wenn du nicht richtig schlafen kannst, kommst du unweigerlich zu der Frage: Gibt es da nicht ein Schlaf - Mittel, das mir helfen kann? Eines, das nicht schädlich ist? Eines das nicht abhängig macht?

Denn inzwischen weiß man ja, dass es nicht immer gut ist, direkt eine Schlaf - Tablette zu nehmen. Leider verspricht die Werbung häufig, dass so manches Schlaf - Mittel nicht süchtig macht, Das ist aber eine glatte Lüge, verkauft sich halt besser so! 

Hausmittel und natürliche Schlaf - Mittel sind da eine Ausnahme. Sobald es aber an eine chemische Zusammensetzung geht, bezweifle ich die Richtigkeit der Aussage.

Aber auch Baldrian kann meiner Meinung nach abhängig machen: du hast vielleicht dann das Gefühl, dass du ohne deine Baldrianpillen nicht mehr ins Bett gehen brauchst!

Lies auch hier den Artikel Mittel gegen Schlafstörungen - Was hilft dir wirklich

Natürliche Schlaf - Mittel

Wie du inzwischen bestimmt mitbekommen hast, bin ich eher ein Fan von natürlichen Hilfsmitteln und möchte gerne, dass du keine Symptome behandelst, sondern eher dein Problem löst. Unsere Gesellschaft ist zwar total auf Kommerz ausgelegt. Aber ich bin davon überzeugt, dass es auf Dauer wesentlich gesünder und auch billiger für dich ist, wenn du dein Problem wirklich löst.

Übergangsweise muss man sich aber auch mit natürlichen Mitteln helfen. Denn manchmal kann man einfach nicht schlafen, weil das Leben eben in totaler Härte zugeschlagen hat. Oder du einfach momentan in einer Ausnahmesituation bist. Das kenne ich aus eigener Erfahrung.

Natürliche Schlaf - Mittel unterstützen dich, wenn du wegen stressigen Situationen in deinem Leben nicht schlafen kannst. Denke aber bitte immer daran, dass dieser Stress etwas in deinem Leben verändern sollte.

Probiere einfach aus, was für dich funktioniert. Weitere Hinweise, Hilfsmittel und Übungen findest du in der Murmeltier-Methode

Murmeltier-Methode - Buch

Schlafkiller Hautpflegemittel

Wenn du Allergiker bist kann eventuell deine Hautcreme daran schuld sein, dass du nicht richtig schlafen kannst. Vielleicht sind ätherische Öle verarbeitet, die über deine Nase direkt auf das limbische System wirken und dich deshalb wachhalten. Schau einfach mal auf das Etikett, was darin verarbeitet ist: Zitrone, Rosmarin, Eukalyptus und Bergamotte sind bekannte Wachmacher.

Schlafkiller Salz

Wenn du sehr gerne salzige Speisen isst (Schinken, Räucherwaren, Chips und gerne nachsalzt) kann es durchaus sein, dass dich der hohe Natriumspiegel in deinem Blut wach hält. Propionsäure und Propionate in Brot, Kuchen und Keksen.

Früher war dieser Zusatzstoff verboten, doch die EU hat es mit sich gebracht: dieser Zusatzstoff E282 wird immer häufiger als Konservierungsstoff verwendet. Dabei hat man in Studien festgestellt, dass dieser Stoff Hyperaktivität, Konzentrationsstörungen und Schlafstörungen hervorrufen kann. Ein Blick aufs Etikett kann dir eventuell helfen.

Schlafkiller Nickerchen zwischendurch

Dass das Mittagsschläfchen von deiner Nachtschlafzeit abgeht dürfte bekannt sein. Doch auch das Einschlafen vor dem Fernseher kann dich um deinen gesunden Schlaf bringen.

Außerdem fließt das Programm ungefiltert in dein Unterbewusstsein und tut dort seine Wirkung. Ängste könnten angetriggert werden und du kannst somit eventuell nicht mehr richtig schlafen oder wachst nachts mit Albträumen auf.

Ganz natürliche Schlaf - Mittel

Wenn du nicht richtig schlafen kannst, solltest du immer zuerst die Faktoren ausschließen und verändern, die dich vom Schlaf abhalten. Danach solltest du dann erst die natürlichen Schlaf - Mittel ausprobieren.

Autogenes Training

Autogenes Training ist inzwischen sehr bekannt und du findest viele Übungsanleitungen im Internet. Dabei nimmst du dir bewusst eine Auszeit und redest dir quasi selbst die Entspannung ein.

Du erklärst deinem Unterbewusstsein, dass du total entspannt bist und immer entspannter wirst. Das funktioniert wunderbar. Probiere es einfach einmal aus.

körperliche schmerzen durch psyche-mitte
Yoga

Yoga ist etwas aufwändiger und erfordert etwas mehr Mühe. Dafür aber entspannt es auch dauerhafter und löst so manch anderes Gesundheitsproblem zusätzlich. Auch hier findest du im Netz sehr viele Anregungen. Am besten ist natürlich, wenn du einen Kurs besuchst und es richtig erlernst.

Nüsse

Das wichtige L-Tryptophan ist in vielen Nüssen enthalten. Diese Aminosäure kann der Körper nicht alleine bilden, benötigt sie aber dringend u. A. für den Muskelaufbau, den Fettabbau und die Herstellung von Serotonin.

Aus Serotonin stellt dein Körper selbst das schlafanstoßende Melatonin her. Deshalb können Nüsse etwas für deinen besseren Schlaf tun. Knabbere einmal eine Handvoll Walnüsse, Cashews oder Mandeln.

Vanille

Vanille wirkt ebenfalls über das limbische System und beruhigt angespannte Nerven und wird schon seit vielen Jahrhunderten bei Schlafstörungen eingesetzt.

Wichtig ist, dass du aber nicht das künstlich hergestellte Pulver (in Vanillezuckertütchen) verwendest, denn nur die echte Bourbonvanille hilft tatsächlich gegen Schlafstörungen.

Nimm dazu 1/4 Vanilleschote und kratze sie aus. Gib die ausgekratzte Masse in einen Topf, füge etwas Milch hinzu und koche die Mischung kurz auf. Gib eventuell noch etwas Honig und/oder Zimt dazu und genieße deinen Schlummertrunk so heiß wie möglich.

Mittel bei Schlafstörungen

Pflanzliche Schlaf - Mittel

Auch wenn du  zunächst pflanzliche Schlaf - Mittel einnehmen möchtest, solltest du bedenken, dass du das nicht auf Dauer tun solltest.

Sicherlich sind die pflanzlichen Schlaf - Mittel gut und nicht so schädlich wie die chemischen Schlaf - Mittel. Dennoch solltest du sie auch nicht auf Dauer einnehmen, denn du läufst sonst Gefahr, dass du bald nicht mehr ohne sie einschlafen kannst. Nicht weil du körperlich abhängig davon geworden bist, sondern weil du der Meinung bist, dass du sie einfach zum guten Schlafen brauchst.

Auch pflanzliche Schlafmittel lösen dein Schlafproblem nicht. Wie du schon mehrfach gehört hast, sind Schlafstörungen lediglich ein Symptom

Deine Schlafstörungen wollen dir zeigen, dass irgend etwas nicht stimmt in deinem Leben. Entweder körperlich oder seelisch. Du solltest auf jeden Fall etwas unternehmen, damit du dich dauerhaft gut fühlen kannst. 

Hol dir dazu meine Murmeltier-Methode. Darin erfährst du ganz genau Schritt für Schritt, wie du dein Schlafproblem lösen kannst.

Oder du buchst deine individuelle Schlafberatung mit mir und ich zeige dir, wie auch du wieder richtig gut schlafen kannst.

Schlaf - Tabletten

"Ich kann nicht einschlafen - was kann ich tun?"

Diese Frage bekomme ich täglich in der Apotheke gestellt und die Kunden möchten am liebsten eine Tablette, die ihr Problem sofort löst.

Sicherlich ist es manchmal tatsächlich wichtig, endlich mal wieder richtig gut zu schlafen. Doch eine Dauerlösung sind Schlaf - Tabletten keinesfalls. Sie sind für Notfälle gedacht, bei denen du mal wieder richtig schlafen musst.

Schlaf - Tabletten, egal ob chemisch oder pflanzlich, sollten nicht dauerhaft eingenommen werden. Egal was die Werbung oder der Doktor dir verspricht.

Lies hierzu auch: Mittel gegen Schlafstörungen - Was hilft dir wirklich

mittel bei schlafstörungen - schlaftabletten

Schlafstörungen die Helfer

Heutzutage gibt es sehr viele Mittel gegen Schlafstörungen, denn damit kann man ein richtig gutes Geschäft machen. Wenn du über einen längeren Zeitraum nicht richtig schlafen kannst, bist du bereit auch dafür Einiges zu tun. 

Dein Arzt hat selten mal Zeit, dich umfassend zu beraten, denn es warten noch jede Menge anderer Patienten auf ihn und außerdem muss auch er inzwischen wirtschaftlich rechnen. Das bedeutet dann leider in sehr vielen Fällen, dass du einfach ein Rezept in die Hand gedrückt bekommst. Du holst es dir in der Apotheke und denkst jetzt vielleicht: Problem gelöst.

Doch bitte mache es dir nicht so einfach! Dein Problem wird dadurch nicht gelöst. Lediglich kurzfristig überdeckt 

Immer wieder höre ich, dass nicht darüber beraten wird, dass kurzfristige Schlafstörungen auch mal einfach mit zum Leben gehören. Leider wirst du auch selten darüber aufgeklärt, dass es durchaus gesunde Alternativen gibt. Jenseits der Schulmedizin.

Sicherlich helfen diese Schlaf - Mittel tatsächlich. Aber jetzt kommt das große ABER: egal was man dir erzählt, sie machen einfach abhängig. Deshalb solltest du sie wirklich nur im Notfall und auch wirklich nur kurze Zeit einnehmen.

Als Dauermedikament eigenen sie sich nicht, denn sie machen dann dein Problem noch größer. Du bekommst sehr schnell noch einen Punkt dazu: die Medikamentenabhängigkeit.

Dann bist du zwar ein guter Kunde für Arzt und Apotheker aber deiner Gesundheit tut es einfach nicht gut.

Schlaf- Mittel sind nicht so ohne! Und du solltest sie tatsächlich nur über einen begrenzten Zeitraum nehmen. Ansonsten findest du dich schneller in einer Abhängigkeit als du glaubst.

Wenn du täglich dein Schlaf - Mittel einnimmst, kannst du schon nach etwa 10-14 Tagen davon ausgehen, dass sich eine Sucht entwickelt. Medikamentöse Behandlung ist immer eine Gratwanderung, ein Kompromiss zwischen Wirkungen und Nebenwirkungen.

Lies dazu auch den Artikel: Mittel gegen Schlafstörungen

Oder hol dir gleich die Murmeltier-Methode und lerne wieder ganz einfach, ganz natürlich zu schlafen.

Murmeltier-Methode Schwangerschaft

Schlafstörungen Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft sind Schlafstörungen leider sehr häufig. Einmal durch die Hormonumstellung zu Anfang der Schwangerschaft, da diese Hormone in den Schlaf-Wach-Rythmus eingreifen.

Lies dazu auch den ausführlichen Artikel: Schlafstörungen Schwangerschaft



Wechseljahre Schlafstörungen

Schlafstörungen Wechseljahre

Die meisten Frauen sind davon überzeugt, dass Schlafstörungen in den Wechseljahren einfach mit dazu gehören. Lass dir nicht erzählen, dass das normal ist. Das muss nicht so sein. Es gibt für die Schwierigkeiten der Wechseljahre eine ganz simple, natürliche Erklärung.

Du wirst es nicht glauben wollen, dass es tatsächlich so einfach sein soll. Doch es ist so. Ich habe das selbst so erlebt und auch viele meiner Kundinnen haben mir das bestätigt.

Ich habe die Wechseljahre inzwischen hinter mir. Auf der Suche nach Hilfe bei den Hitzewallungen und Schlafstörungen bin ich dann auf diesen einfach erklärbaren Umstand gestoßen. Und vorbei war es mit den Beschwerden!

Lies dazu den ausführlichen Artikel: Wechseljahre Schlafstörungen - die wahren Ursachen

Gerade in der Wechselzeit hilft dir auch mein Ratgeber die Murmeltier-Methode

Murmeltiermethode- schlafwandeln

Schlafwandeln

Schlafwandeln, auch Somnambulismus genannt, erleben ca. 14 Prozent der Schulkinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren mindestens einmal. Ungefähr ein Viertel dieser Kinder schlafwandelt häufiger. Dabei ist Schlafwandeln öfter bei Jungen als bei Mädchen anzutreffen. Oft verwächst sich das Schlafwandeln mit der Pubertät durch die Reifung des Nervensystems.

Mediziner und Schlafforscher gehen davon aus, dass Schlafwandeln bei Kindern durch eine Unreife des Schlaf-Wach-Zyklus im Gehirn bedingt ist. Normalerweise wechseln alle Bereiche des Gehirns geschlossen in den Wachzustand. Beim Schlafwandler ist dieses gemeinsame Erwachen gestört. Der Bereich für Bewegungen erwacht früher als die Bereiche für Denken und Aufmerksamkeit.

Bei Schlafwandeln schlafen also Teile des Gehirns, aber der Körper kann sich bewegen. Für einen Schlafwandler ist es normal, aufzustehen und herumzulaufen. Manche ziehen sich sogar an und gehen nach draußen.

Obwohl die Augen geöffnet sind und Schlafwandler ihre Umgebung sehen, werden diese Informationen vom Gehirn nicht verarbeitet.

Schlafwandler antworten nicht und reagieren auch nicht darauf, wenn sie mit ihrem Namen angesprochen werden. Die Bewegungen erscheinen schwerfällig.

Oft klettern Schlafwandler über Hindernisse statt diese zu umgehen. Zudem beginnt das Schlafwandeln häufig ein bis zwei Stunden nach dem Zubettgehen. Meist dauert eine Phase maximal 15 Minuten, selten länger als eine Stunde.

Das Schlafwandeln verschwindet meist mit dem Grösserwerden und eine Behandlung ist üblicherweise nicht notwendig. Die Eltern sollten ihre Kinder einfach ruhig ins Bett bringen. Ein Aufwecken der Kinder ist nicht nötig.

Auch etwa ein Prozent der Erwachsenen leidet unter Schlafwandeln. Diese Erwachsenen müssen aber nicht unbedingt schon als Kinder Schlafwandler gewesen sein. Bei Erwachsenen kann Schlafwandeln ausgelöst werden durch Stress, Ängste, Schlafunterbrechung bzw. -entzug oder Krankheiten, wie z. B. Epilepsie.

​Mehr darüber erfährst du in meinem Buch Schlafstörungen natürlich behandeln

Ratgeber Schlafstörungen

Schlafapnoe

Schlafapnoe ist eine ernst zu nehmende Schlafstörung, die lebensgefährlich sein kann. Betroffene schlafen oft ganz normal ein. Wenn sie aber schlafen, kann plötzlich die Atmung aussetzen.

Diese Atemblockaden werden normalerweise durch eine zu starke Entspannung der Muskeln ausgelöst. Der Körper sendet in einem solchen Fall ein Signal, dass die Atmung blockiert ist. Dadurch wacht der Betroffene kurzfristig auf und atmet weiter.
Dieser Zyklus mit Unterbrechung und Wiedereinsetzen der Atmung kann sich mehrfach wiederholen.

Es sind bis zu 50 Wiederholungen in einer Stunde möglich und die Atemaussetzer können zehn Sekunden und länger dauern. Oft bemerken die Betroffenen die Atemaussetzer gar nicht. Sie verstehen meist nicht, warum sie so unausgeschlafen sind.

​Mehr darüber erfährst du in meinem Buch Schlafstörungen natürlich behandeln

Murmeltiermethode- vollmond

Vollmond Schlafstörungen

Ja, ja, unsere liebe Wissenschaft will uns weismachen, dass der Vollmond keinerlei Auswirkungen auf unseren Schlaf hat. Und das “beweist” man dann mit Studien! Wenn wir aber jetzt einmal einfach unseren gesunden Menschenverstand einschalten:

  • Unser Körper besteht zu einem Großteil aus Wasser (wissenschaftlich bewiesen)
  • Die Wissenschaft hat selbst festgestellt, dass der Mond für die Gezeiten des Meeres zuständig ist!
  • Warum sollte dann der Mond keine Auswirkungen auf unseren im Vergleich zum großen Meer winzig kleinen Körper haben???

Bekannt ist auch, dass Frauen, die sehr natürlich leben ihren Menstruationszyklus sich häufig mit dem Mondzyklus einpegeln. Zufall? Der Bauernkalender weiß auch ganz genau, bei welchem Mondstand man was tun oder lieber unterlassen sollte: Säen, ernten, verarbeiten ... Aberglaube?

Viele Menschen schlafen tatsächlich bei Vollmond schlechter und wachen öfter auf. Dennoch wird diesem Umstand Aberglaube unterstellt. Warum?

Alles in unserer Natur läuft in Zyklen ab. Warum sollte das beim Schlaf bei Vollmond anders sein? Es gibt zwar ein paar Studien, die bestätigt haben, dass man Vollmondnächten tatsächlich länger zum Einschlafen braucht und auch die Tiefschlafphasen reduziert sind. Aber diese Studien werden vehement als nicht repräsentativ bekämpft und ins Reich der Esoterik geschickt. Warum?

Murmeltier-Methode - Vollmond Schlafstörungen

Jeder normal denkende Mensch sieht da, dass da etwas faul ist!

Also, der Mond hat also auch mit Sicherheit Auswirkungen auf unseren menschlichen Körper. Aber die Wissenschaft hat sich eben noch nicht so richtig damit beschäftigt, wie der Vollmond sich auf unseren Schlaf auswirkt. Die Presse zieht das dann lieber ins Lächerliche und als bezeichnet alles als Esoterikspinnerei.

Fakt ist, dass die Vollmondnächte normalerweise heller sind als andere Nächte. Im Hellen wird nicht so viel schlafanstoßendes Melatonin gebildet, aber ob das wirklich der ausschlaggebende Faktor ist, glaube ich eher nicht.

Denn heutzutage machen wir leider oft die Nacht zum Tage. Einmal durch unsere Lebensweise (erst sehr spät ins Bett gehen und oft fernsehen) und zum zweiten sind zumindest in den Großstädten meist mitten in der Nacht reichlich Lichter an. Somit dürfte die Helligkeit des Vollmondes wirklich nicht der ausschlaggebende Faktor für die Schlafstörungen sein.

Wenn du unter Schlafstörungen bei Vollmond leidest, solltest du auf jeden Fall erst einmal die größten Schlafräuber ausschalten: Stress, Licht, deine Gedankenspiralen. In diesem Buch findest du ganz viele Hilfsmittel dazu.

Solltest du wirklich nicht schlafen können, so stehe einfach auf, gehe in ein anderes Zimmer, höre entspannende Musik (gerne auch meine Meditation, die du dir ebenfalls kostenlos runterladen kannst) und gehe dann wieder ins Bett, wenn du müde bist.

Vor allen Dingen setze dich selbst nicht unter Druck. Wenn du mal eine Nacht nicht richtig schlafen kannst, dann klappt das normalerweise in der nächsten Nacht umso besser. Vorausgesetzt, du machst dich nicht selber verrückt. Es ist einfach so, dass manche Menschen empfindlicher auf Energie (Vollmond, WLAN, Stromleitungen usw.) reagieren.

Vielleicht kommt diese Schlaflosigkeit und das Unbehagen das manche Menschen in den Vollmondnächten spüren aber auch tief aus dem Unbewussten. Früher waren die Vollmondnächte voller Mystik und Hexen und Schamanen führten ihre Zeremonien und Rituale durch. Der volle Mond intensivierte die Energien.

Die Landschaft sieht auf dem Lande ohne das städtische Nachtdauerlicht in Vollmondnächten immer noch gespenstisch aus. So könnten sich auch viele Mythen gebildet haben und die Urängste der Menschen immer noch antriggern.

Murmeltiermethode-schlaflabor

Schlaflabor

Wenn du glaubst, von einer Schlafstörung betroffen zu sein, kann es passieren, dass dein behandelnder Arzt dich in ein Schlafzentrum überweist.

Meist geht man für eine Nacht dort hin. Bei der ersten Übernachtung wird eine Diagnose deiner Schlafstörung erfolgen. Mitunter wird eine zweite Übernachtung für eine Kontrolle des Behandlungserfolgs benötigt.

Vor der Übernachtung im Schlafzentrum musst du ein Schlaftagebuch führen. Dadurch können die Ärzte eventuelle Schlafmuster besser erkennen.​

Schlaflosigkeit was tun - Arzt

Schlafmedizin

Wenn du über einen längeren Zeitraum nicht richtig schlafen kannst, alle natürlichen Möglichkeiten ausgeschöpft hast, bleibt nur der Weg zum Spezialisten. 

Du solltest auf jeden Fall abklären lassen, woran deine Schlafstörungen wirklich liegen. Denn manchmal steckt auch ein medizinischer Grund dahinter. Auch hier gilt: Schlafstörungen sind ein Symptom. Sobald die Ursache behoben ist, ist das Symptom verschwunden.

Mit einem Polysomnogramm können Schlafstörungen durch die Schulmedizin diagnostiziert werden. Auf dieser Basis werden dann individuelle Behandlungspläne entwickelt. ​

Bei der Narkolepsie (Schlafkrankheit) beispielsweise wird die Hirnaktivität gemessen, um herauszufinden, wo die einzelnen Schlafphasen beginnen und enden.

Das ist notwendig, da Menschen mit Narkolepsie nicht in der Lage sind, ohne Behandlung zu arbeiten. Keinesfalls sollten Maschinen oder Fahrzeuge bedient oder geführt werden, da diese Personen selbst ihre Schlafphasen gar nicht bemerken.

Der erste Schritt ist aber normalerweise, dass dein Arzt dir einfach ein Rezept in die Hand drückt. Nach meiner langjährigen Erfahrung im Apothekenalltag weiß ich allerdings, dass das oft gravierende Folgen haben kann.

Wenn dein Arzt dich nicht richtig überwacht und du das Schlafmittel über einen etwas längeren Zeitraum anwendest, bekommst du massive Suchtprobleme. Vielleicht schlägt dir dein Doktor auch vor, dass er dich jetzt mit den Schlaftabletten behandelt oder dich in ein Schlaflabor überweist.

Dadurch könnte sich bei dir der Eindruck festigen, dass es eine vorübergehende Krankheit ist und sich das Problem nach Behandlungsende einfach in Luft aufgelöst hat. Du könntest auch denken, dass du nur eine Zeit lang die Tabletten schlucken musst und dann ist alles wieder in Ordnung.

Tatsächlich aber werden eine Weile nach der Behandlung die gleichen Symptome und Probleme wieder auftreten, wenn die Ursachen dafür nicht erkannt und beseitigt wurden.

Der Mensch schläft durchschnittlich sechs bis acht Stunden pro Tag, manche Menschen brauchen aber auch zehn Stunden Schlaf. Es ist wichtig für dich zu erkennen, wie viel Schlaf du in der Regel benötigst, um dich ausgeruht, entspannt und wohl zu fühlen.

Diese richtige, ideale Dauer an Schlaf solltest du nach Möglichkeit auch einhalten. Denn bei zu wenig Schlaf wird dein ganzes Körpersystem beeinträchtigt und bei weiteren Belastungen können große Schwierigkeiten auftreten.

Leichtere und nur kurzzeitig auftretende Irritationen unseres Schlafverhaltens haben oftmals ganz banale Gründe. Oft kannst du deine Schlafstörungen natürlich behandeln: mit einfachen Hausmitteln und mit naturheilkundlichen Anwendungen.

Fakt ist, dass jeder Mensch - egal ob jung oder schon älter ausreichend erholsamen Schlaf braucht um gesund und leistungsfähig zu bleiben.

Wann solltest du zum Arzt?

Schlafstörungen gehören einfach manchmal mit zum Leben. Wenn du in einer schwierigen Situation steckst, kann es durchaus sein, dass du nicht gut schlafen kannst. Dann helfen dir auf jeden Fall die alternativen Möglichkeiten zur Entspannung.

Eventuell kannst du in besonderen Stress-Situationen auch mal ein Schlafmittel einnehmen. Aber das sollte wirklich die Ausnahme sein, weil eben die Gewöhnung an diese Mittel sehr schnell geht.

Manchmal muss man aber auch mal eine Nacht wirklich schlafen. Dafür sind diese Mittel da. Allerdings solltest du auf jeden Fall schauen, eine Lösung für deine Schlafprobleme zu finden.

Wenn du aber keine direkten Stressauslöser in deinem Leben hast und dennoch unter Schlafstörungen leidest, solltest du auf jeden Fall zum Arzt deines Vertrauens, denn es könnte sich eine Erkrankung dahinter verbergen.

Wichtig: falls du unter Schlafstörungen und folgenden Erkrankungen leidest, solltest du auf jeden Fall mit deinem Arzt sprechen:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Atemwegserkrankungen
  • Magenleiden, Sodbrennen
  • Gelenk- und Muskelerkrankungen
  • Fibromyalgie
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Neurologische Erkrankungen
  • Hormonstörungen

Schlafmangel kann Herz-Kreislauf-Erkrankungen fördern

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind immer mehr im Vormarsch. Das erlebe ich täglich in der Apotheke. Jetzt haben Wissenschaftler festgestellt, dass Schlafmangel eine ganz gravierende Ursache dafür ist. Ich glaube ja nicht so an die Wissenschaft, wie du inzwischen weißt. 

Ich setze mehr auf den gesunden Menschenverstand und meine eigenen Beobachtungen. Aber manchmal denke ich, sie haben Recht. Und das ist in diesem Fall so.

Schlafstörungen haben nicht nur Müdigkeit zur Folge. Laut den Experten wird dadurch auch die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen gefördert. Wenn du nämlich nicht gut schlafen kannst, bist du auch nicht richtig erholt und somit können sich auch dein Körper und sämtliche Körpersysteme nicht richtig regenerieren.

Die Folge kann sein, dass du unter Bluthochdruck leidest, weil du so sehr gestresst bist und die nötige Entspannung einfach fehlt. Außerdem wird die Entzündungsaktivität im Körper erhöht, was eine Verkalkung deiner Gefäße beschleunigt.

Fazit und Zusammenfassung

Schlafen ist für deine Gesundheit sehr wichtig. Aber das weißt du, wenn du unter Schlafstörungen leidest und nach einer Lösung suchst.

In meiner Murmeltier-Methode habe ich alles Wichtige zusammengefasst, damit auch du wieder lernen kannst gut zu schlafen. Denn meistens fehlt es an den richtigen Informationen. Schlafen ist etwas ganz Natürliches. Nur wir Menschen haben es durch unsere ungesunde Lebensweise oft verlernt.

In diesem Artikel findest du alle wichtigen Punkte, die du für einen gesunden Schlaf beachten solltest.  

Trage dich auf jeden Fall in meinen kostenlosen Schlaf-Letter ein. Dann bekommst du viele weitere wertvolle Informationen und hast außerdem die Chance einen der begehrten kostenlosen Plätze für ein Schlaf-Coaching zu ergattern. Diese biete ich von Zeit zu Zeit exclusiv meinen Schlaf-Letter-Lesern kostenfrei an.


Ich wünsche dir alles Liebe und dass du immer gut schlafen kannst

Herzlichst deine

P.s. kennst du schon den allerbesten Schlaf-Letter? Hier mit einem Klick informieren

Folge

Über den Autor

HINWEIS: Die in meiner Artikeln und auf meiner Website aufgeführten Produkte habe ich wirklich getestet: Die von mir für gut befundenen Produkte beinhalten sog. Affiliate-Links. Bei einem Kauf erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich gar nichts, auch dein Preis ist derselbe, ob ich nun eine Provision bekomme oder nicht. Ich bedanke mich bei allen, die mich auf diese Weise unterstützen und ich weiterhin diese wertvolle Arbeit für euch alle machen kann.

>