Durchschlafstörungen – Wie kann man am besten durchschlafen?

Von Barbara J. Schönfeld | Schlafstörungen

Jan 16
Durchschlafen - Titel
  • Du wirst nachts immer wach?
  • Es nervt dich, du wälzt dich schlaflos im Bett?
  • Du möchtest endlich wieder durchschlafen?

Durchschlafstörungen sind heutzutage sehr verbreitet. Vielleicht kannst du ganz gut einschlafen, wirst aber dafür häufiger nachts wach. Es gibt viele verschiedene mögliche Ursachen dafür, dass du nicht durchschlafen kannst.

Wenn du erkältet bist, dann kannst du oft nicht durchschlafen, wachst immer wieder auf. Aber du machst dir dann nicht allzu große Sorgen um deinen Schlaf, weil du genau weißt, dass das alles nach überstandener Krankheit wieder weg ist.

Doch was ist, wenn die Ursache deiner Durchschlafstörungen nicht so leicht erkennbar sind?

Dann fängst du an, dir Gedanken zu machen. Du machst dir vielleicht auch schon tagsüber Gedanken darüber, ob du diese Nacht wieder wach liegst und nicht weiterschlafen kannst.

Je öfter du darüber nachdenkst und versuchst den Grund herauszufinden, desto stärker wird deine Angst vor der Nacht. Und diese Angst hält dich dann gefangen.

Fast zwangsläufig denkst du dann, wenn du kurzfristig wach bist: "Hoffentlich kann ich jetzt wieder einschlafen!"

Und genau damit kannst du verhindern, dass du wieder einschläfst.

Durchschlafen - grübeln

Nach meiner Erfahrung aus vielen Beratungen ist das allerschlimmste der Druck, unter den du dich selbst setzt. Du hast vielleicht tagsüber schon Angst davor, dass du nachts aufwachst und nicht weiterschlafen kannst.

Du lenkst deine Aufmerksamkeit direkt auf deine Angst und gehst schon davon aus, dass du wieder nicht durchschlafen kannst. Ich vergleiche das immer sehr gerne mit dem rosaroten Elefanten, der ein blaues Hütchen auf hat und der um einen Baum läuft.

Und an den darfst du unter gar keinen Umständen denken, sonst kannst du nicht einschlafen. Ich wette, du siehst diesen Elefanten jetzt in deinen Gedanken. Aber du darfst auf gar keinen Fall an ihn denken!!!

Merkst du, dass das fast nicht geht? Dass dieser Elefant ganz präsent vorhanden ist in deinen Gedanken? Genau aus diesem Grund sind auch deine Gedanken äußerst wichtig, wenn du endlich wieder richtig durchschlafen willst.

Ich kann einschlafen aber nicht durchschlafen

Falls du nachts mehrmals aufwachst, so ist das durchaus normal. Entweder stimmt deine Schlafposition nicht richtig, dein Körper schmerzt, du hast etwas geträumt und du wirst davon wach. Das ist eine ganz normale Sache und jeder Mensch wacht nachts kurzfristig auf, auch wenn ihm das nicht unbedingt bewusst ist.

Die meisten Menschen schlafen dann ganz schnell wieder ein. Aus früheren Zeiten wissen wir, dass die Menschen in zwei Blöcken geschlafen haben. Nach den ersten vier Stunden wurden sie für etwa ein bis zwei Stunden wach, haben in dieser Zeit gelesen, sich Geschichten erzählt oder für Nachwuchs gesorgt. Danach wurden nochmal vier Stunden geschlafen.

Deine Durchschlafstörungen könnten also durchaus ein Relikt aus alter Zeit sein und somit - sofern du es nicht zu deinem Problem machst - ganz natürlich sein.

Durchschlafstörungen Erwachsene

Meist sind aber die Durchschlafprobleme stressbedingt. Sei es durch deine Lebenssituation (du hast einen Menschen oder deine Arbeit verloren) oder familiäre oder persönliche Probleme. 

Wenn du dir Gedanken wegen deiner Finanzen machst, dann lies hier den Gast-Artikel von Per Schippl Wie Geldprobleme dich vom Schlafen abhalten und was du selbst dagegen unternehmen kannst.

Durchschlafen - Gedanken

Aber auch Krankheiten können dein Durchschlafen verhindern. Falls du unter chronischen Schmerzen leiden solltest, ist es natürlich noch viel schlimmer. Meistens kommt zu den Schmerzen auch noch eine ausgeprägte Schlafstörung. Sämtliche Schmerzen verstärken sich nachts, weil du dann versuchst zu schlafen und du nicht mehr durch das Tagesgeschehen abgelenkt bist. Lies dazu auch den Artikel Gut schlafen trotz Schmerzen oder Schlafprobleme durch Rückenschmerzen

Zusätzlich wird automatisch hormonbedingt die Schmerzschwelle herabgesetzt. So kann es durchaus passieren, dass du auch durch leichte Schmerzen vom Schlafen abgehalten wirst oder du immer wieder aufwachst.

Aus diesem Schlafmangel kann sich dann u. U. sehr leicht eine Depression oder auch eine Angststörung entwickeln. Oft ist es auch so, dass du schon vor dem Schlafengehen Angst hast, weil du weißt, dass wieder deine Schmerzen kommen.

So kommst du ganz schnell in eine Abwärtsspirale, mit der du dich immer tiefer nach unten schraubst und dann immer schlechter schlafen kannst.

Wie du aus diesen Gedankenspiralen kommst, erfährst du im Artikel Negative Gedanken loswerden

Versuche auch schon tagsüber etwas für deinen guten Schlaf zu tun, indem du dir immer wieder kleine Entspannungspausen gönnst. Das geht, egal wie sehr du zeitlich eingespannt bist. Fünf Minuten sind immer drin - vorausgesetzt, du möchtest das tatsächlich. Lies hierzu auch den Artikel Entspannungsübungen bei Schlafstörungen

Einige dieser Übungen kannst du auch gut nachts durchführen und kommst damit dann leichter wieder in deinen Schlaf. Oder du hörst dir meine Meditation an. Du kannst sie dir hier kostenlos runterladen:

Durchschlafen Tipps

Gerade bei Durchschlaf-Problemen ist es ganz besonders wichtig, dass du dein Gedankenkarussell in den Griff bekommst. 

Wichtig ist auch, dass du dein Schlafritual durchführst, damit du möglichst gut einschlafen kannst und so schon eine gute Portion Schlaf erhältst. Wenn du schon mit den Gedanken an das nächtliche Wachwerden in den Schlaf findest, wirst du sehr viel schneller nachts wieder wach.

Außerdem solltest du vermeiden, dich nachts im Bett zu wälzen. Denke immer dran, dein Unterbewusstsein ist immer mit im Boot: alles was öfter geschieht, wird automatisch abgespult. Deshalb hat sich u. U. schon ein neues Ritual bei dir eingeschlichen. Du wachst einfach nachts auf, weil es eben immer so ist!

Diesen Kreislauf musst du unbedingt durchbrechen: Grenze deinen Aufenthalt im Bett so weit wie möglich ein. Gehe wirklich nur zum Schlafen ins Bett. Lese nicht, schaue kein Fernsehprogramm aus dem Bett an, esse nichts im Bett. Vielleicht hat dein Unterbewusstsein gelernt, dass dein Bett nicht in erster Linie zum Schlafen da ist, sondern zum Arbeiten, Fernsehen, essen, grübeln, sich Sorgen machen ...

Durchschlafen - Wecker

Gehe nach deinem Einschlafritual ins Bett, mach das Licht aus und konzentriere dich nur auf deinen Atem. Beobachte deinen Atem: Einatmen, ausatmen, einatmen, ausatmen …und vor allen Dingen: Stell deinen Wecker so, dass du ihn nicht sehen kannst. Sonst setzt du dich nachts, wenn du wieder aufwachst selbst einfach zu sehr unter Druck.

Wenn du dann mitten in der Nacht aufwachst und nicht gleich wieder einschlafen kannst, stehe einfach wieder auf und beschäftige dich bei leiser Musik mit deinem Tagebuch, einem guten Buch oder male ein Mandala aus und trinke einen nicht alkoholischen Schlummer-Trunk.  Wenn du wieder müde wirst, das Gefühl hast, dass du schlafen kannst, dann gehe wieder ins Bett. Wenn es sein muss, ziehe dieses Vorgehen ein paarmal durch.

Je weniger du im Bett liegst, desto erholsamer und tiefer wird dein Schlaf. Vermeide auch unbedingt, tagsüber zu schlafen und abends vor dem Fernseher einzuschlafen.

Und das Allerwichtigste:

Denke an den rosaroten Elefanten, an den du nicht denken sollst! Mach dich also selbst nicht verrückt. Denn je mehr du endlich schlafen willst, desto schlechter geht es. Denn schlafen hat etwas mit loslassen zu tun.

Durchschlafen Medikamente

Leider bekommen Schmerzpatienten neben ihren Schmerzmitteln auch ganz schnell Schlafmittel verordnet, damit sie überhaupt schlafen können. Das ist zwar verständlich, denn nur im Schlaf kannst du dich wirklich erholen und gesund werden.

Das Fatale an den Schlafmitteln ist, dass sie ganz massiv in die Schlafzyklen eingreifen. Dabei werden die REM-Phasen (Traumphasen) unterdrückt. Lies dazu auch den Artikel über die Schlafphasen.

Somit wird dein psychisches Gleichgewicht noch mehr gestört, denn das Träumen ist für deine psychische Entspannung äußerst wichtig. Folge hiervon können Depressionen und vermehrte Schlafstörungen sein.

Deshalb solltest du - bevor du Schlafmittel einnimmst - alle anderen Möglichkeiten ausprobieren, um auch ohne Schlafmittel richtig schlafen zu können.

Welche Medikamente du anwenden kannst erfährst du im Artikel Mittel gegen Schlafstörungen.

Oder du probierst einmal eines dieser Nahrungsergänzungen aus. Sie sind total ungefährlich, tun aber dennoch ihre Wirkung.

Gute Nacht

Weitere Erkrankungen, die dein Durchschlafen erschweren sind die Erkrankungen bei den Entgiftungsorganen Leber, Gallenblase und Lunge. Diese Organe sind während der Nacht äußerst aktiv und Funktionsstörungen können ebenfalls für Durchschlafstörungen sorgen.

Falls deine Schilddrüse auf Hochtouren läuft, kann auch sie dich vom Ein- und Durchschlafen abhalten. Dein Arzt kann dies ganz schnell klären.

Durchschlafen - Hausmittel

Durchschlafstörungen Hausmittel

Bevor du zu Medikamenten greifst, solltest du zuerst alle anderen Möglichkeiten ausschöpfen. Mehr dazu erfährst du im Artikel Hilfe bei Schlafstörungen. Hier erfährst du alles, was du unternehmen kannst, damit du überhaupt einen erholsamen Schlaf findest. 

Fazit und Zusammenfassung

Viele Menschen können zwar einschlafen, wachen aber nachts immer wieder auf und haben Durchschlafprobleme. In diesem Artikel erfährst du, was du tun kannst, damit du dennoch morgens erholt aufwachst und deinen Tag genießen kannst.

Ich wünsche dir alles Liebe und dass du immer gut schlafen kannst

Herzlichst deine

P.s. kennst du schon den allerbesten Schlaf-Letter? Hier mit einem Klick informieren

Folgen

Über den Autor

HINWEIS: Die in meiner Artikeln und auf meiner Website aufgeführten Produkte habe ich wirklich getestet: Die von mir für gut befundenen Produkte beinhalten sog. Affiliate-Links. Bei einem Kauf erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich gar nichts, auch dein Preis ist derselbe, ob ich nun eine Provision bekomme oder nicht. Ich bedanke mich bei allen, die mich auf diese Weise unterstützen und ich weiterhin diese wertvolle Arbeit für euch alle machen kann.

  • Hi Barbara,
    für mich funktioniert das mit der Atmung am allerbesten. So lange man zu viele Gedanken im Kopf hat kann man nicht abschalten. Aber durch die „Konzentration“ auf die einfach und gleichmäßige Atmung geraten alle anderen Gedanken in den Hintergrund und ich drifte in den Schlaf ab 🙂 Gruß, Patrick

  • >