Hilfe bei Schlafstörungen – Soforthilfe um leichter einschlafen zu können

Home / Schlafstörungen / Hilfe bei Schlafstörungen – Soforthilfe um leichter einschlafen zu können

HILFE BEI SCHLAFSTÖRUNGEN – SOFORTHILFE UM LEICHTER EINSCHLAFEN ZU KÖNNEN


>>>
Du suchst Hilfe bei Schlafstörungen? Dann bist du hier genau richtig!

>>> Auf dieser Seite findest du fünf sofort umsetzbare Tipps für die Hilfe bei Schlafstörungen.

>>> In fünf einfachen Schritten zeige ich dir, wie auch du leichter einschlafen kannst

Und das Beste daran, die Tipps, die ich dir gleich zeigen werde, kannst du ganz einfach umsetzen und sofort Ergebnisse erzielen.

Keine Zeit zum Lesen?
Hol dir den Artikel direkt in dein Postfach

Fühlst du dich morgens auch oft ausgepowert und leer und würdest am liebsten nicht aufstehen, weil du gestern mal wieder nicht richtig einschlafen konntest? Wenn du unter Schmerzen leidest und deshalb nicht schlafen kannst, lies unbedingt meinen Artikel Gut schlafen trotz Schmerzen

und meinen Gastartikel auf Rückenfit.net: Richtiger Umgang mit Schmerzmitteln

Und falls dich du wegen Geldsorgen nicht richtig schlafen kannst, dann schau mal hier in den Gastartikel von Per von geldverstehen.de: Trotz Geldsorgen gut schlafen

Irgendwann hat dich dann der Schlaf doch übermannt aber du bist einfach nicht so erholt, wie du es dir wünschst, wie du es brauchst.

Tagsüber fühlst du dich dann nicht leistungsfähig, weil du einfach nicht richtig geschlafen hast.

Dir fehlt Energie und du wirst so langsam aggressiv, weil dir die nötige Entspannung fehlt.

Wenn du doch nur endlich Hilfe bei deinen Schlafstörungen finden würdest!

 

Fühlst du dich morgens oft müde? Hast du meistens schlecht geschlafen?
Hol dir hier deine kostenlose Mediation, mit der du abends leichter einschlafen und morgens erfrischt aufwachen und voller Tatendrang in den neuen Tag starten kannst  

 

Ich kenne diese Probleme aus eigener Erfahrung, denn ich hatte auch ziemlich lange damit zu kämpfen.

Ich komme aus der Pharmazie und kannte mich natürlich mit dem Thema aus. Trotzdem konnte ich nicht einschlafen. Meine Schlafstörungen haben mich verrückt gemacht.

Speziell, als ich dann während der Wechseljahre ganz massiv damit zu tun hatte. Lies dazu auch: Wechseljahre Schlafstörungen – die wahren Gründe

Ich habe alles ausprobiert, was der Markt bietet. Und ich wusste, dass Medikamente keine dauerhafte Lösung bringen. Sie verschlimmern nur noch das Problem. Denn dann kommt ziemlich schnell noch eine Medikamentenabhängigkeit dazu.

Hilfe bei Schlafstörungen - Soforthilfe
Hilfe bei Schlafstörungen – Soforthilfe

So war mir bewusst, dass Medikamente keine dauerhafte Hilfe für meine Schlafstörungen waren.

Doch was hilft dann? Was ist die Lösung?

Inzwischen habe ich nur noch sehr selten Probleme einzuschlafen, denn jetzt weiß ich, was wirklich hilft.

Eigentlich ist es auch gar nicht so schwer, wenn du weißt worauf du achten solltest.

Hier kommen meine fünf besten Tipps, wie auch du deine Schlafstörungen loswerden kannst.

 

Dein optimaler Schlafplatz

 

Hilfe bei Schlafstörungen - dein optimaler Schlafplatz
Hilfe bei Schlafstörungen – dein optimaler Schlafplatz

 

Etwa ein Drittel unseres Lebens verbringen wir schlafend in unserem Bett.

Deshalb solltest du dir einen möglichst gesunden und schönen Schlafplatz gönnen. Hier findest du Entspannung und Regeneration, denn der Schlaf ist eine Quelle der Lebenslust und Lebenskraft.

Störfelder sorgen dafür, dass sich Gefäße zusammenziehen. Dein ganzer Körper wird nicht mehr richtig durchblutet, deine Organe nicht mehr optimal versorgt. Du frierst leichter und fühlst dich angespannt.

Deshalb ist es wichtig, einen möglichst störungsfreien Schlafplatz zu nutzen. Lies dazu auch den Artikel Die 7 Feng Shui Geheimnisse

Einen guten Artikel darüber findest du auch hier: Was hat der Schlafmangel mit deinem Schlafplatz zu tun

 

Keine Zeit zum Lesen?
Hol dir den Artikel direkt in dein Postfach

Dein Bett

Wichtig ist, dass du kein Metallbett, Metall-Lattenrost und auch keinen Metall-Hocker im Schlafzimmer hast. Metall wirkt wie eine Antenne und sorgt dafür, dass du schlechter schlafen kannst.

Dein Bett sollte gemütlich aussehen, stabil sein und nicht bei jeder Bewegung quietschen.

Wenn du das Gefühl hast, dass du kein optimales Bett hast, dann lass dich von einem Fachmann beraten. Und selbstverständlich sollten alle Materialien schadstofffrei sein.

 

Deine Bettwäsche

sollte ebenfalls schadstofffrei sein und im Sommer wie im Winter angenehm sein. Wichtig ist, dass du weder schwitzt noch frierst. Auch hier kannst du dich bei Bedarf von einem Fachmann beraten lassen.

 

Die Inneneinrichtung

sollte gemütlich sein und zum Ausruhen einladen. Verzichte keinesfalls auf Vorhänge, denn im Dunkeln haben die Fenster eine Spiegelwirkung.  Durch Reflexion bilden sich Störenergien, die auch auf unser Unterbewusstsein Einfluss nehmen. Wenn ich mit einem Spiegel am Bett schlafe, wache ich morgens mit Kopfschmerzen auf.

 

Spiegel und Bilder mit Glas

dynamisieren das Schlafzimmer und machen eine unruhige Atmosphäre. Deshalb verbanne alles was spiegelt aus deinem Schlafzimmer oder verhülle die Spiegel nachts mit einem Tuch.

Auch wenn du glaubst, das wäre Unsinn: ein Versuch sollte es auf jeden Fall wert sein.

 

Farben

Verwende nach Möglichkeit keine allzu starken und auffälligen Muster und Farben. Sanfte pastellige Töne beruhigen. Rot ist eine sehr kräftige, energiegeladene Farbe. Verwende sie im Schlafzimmer nur sehr spärlich.

 

Licht

In der Dunkelheit produziert unser Körper Melatonin und steuert damit unseren Tag-Nacht-Rythmus.
Deshalb solltest du auch das blaue Licht von Handy und Fernseher im Schlafzimmer vermeiden, denn es macht dich munter und beeinflusst deine innere Uhr.

 

Raumtemperatur

Um wirklich erholsam schlafen zu können, darf es weder zu warm noch zu kalt sein. Optimal ist es, wenn du vor dem Schlafengehen nochmal kräftig lüftest. Eine gute Schlaftemperatur ist 16-18 Grad Celsius.

 

Dekorationen

unerledigte Arbeiten, ein Korb voll Bügelwäsche oder ein Wäscheständer sorgen für unruhigen Schlaf.

 

Elektrosmog

kann auch bedingt sein durch einen Hochspannungsmast, Mobilfunkstationen oder Bahngleise in unmittelbarer Nähe.

Nach Möglichkeit sollten keine elektrischen Geräte (Fernseher, Radiowecker, HiFi-Anlage) im Schlafzimmer sein. Willst du nicht darauf verzichten, dann ziehe vor dem Schlafen alle Stecker oder verwende einen Netzfreischalter.


Wichtig ist, dass keine Leitungen in der Nähe des Bettes sind. Kabelsalat unter dem Bett und elektrische Heizdecken sorgen für Elektrosmog. Lege auch keinesfalls dein Handy auf den Nachttisch.

 

Energien und Störzonen

Wir sind mit der Natur und dem Kosmos verbunden und deshalb haben diese Einflüsse auch eine Wirkung auf uns. Auch wenn manche Menschen sagen, dass es keine Wasseradern gibt, so ziehe es trotzdem in Betracht und schlafe einfach mal in einem anderen Zimmer. Vielleicht schläfst du dort besser.

Ich habe die Wirkung eines Gitternetzes (Störung im erdmagnetischen Feld) selbst erlebt. Diese Störzone ging direkt durch mein Schlafzimmer. Ich hatte beim Einschlafen das Gefühl,  dass mein Kopf durch ein großes, schwarzes Loch weggezogen wurde.

Tagsüber habe ich nichts bemerkt und es war auch nichts zu sehen. Ich fühlte mich aber energielos, hatte oft Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen.

Gifte in Böden oder Wänden stören durch die Ausdünstungen auch deinen gesunden, erholsamen Schlaf.

Magnetfeldmatten sind für eine Dauernutzung nicht geeignet, auch wenn es so angepriesen wird. Lies dazu auch einen höchst interessanten Artikel. Ich kann das nur bestätigen. Ich habe von solch einer Magnetfeldmatte nur Kopfschmerzen bekommen, obwohl manche darauf schwören.

 

Feng Shui

Experimentiere nach Möglichkeit mit der Bettposition bis du besser schlafen kannst.

Du solltest dein Bett nicht in einer Linie zwischen Tür und Fenster stellen, weil sonst deine Energien wegfließen. Wenn es nicht anders geht, dann stelle einen Paravent ans Fußende.

Stelle das Bett so, dass du die Tür sehen kannst. Das vermittelt dir ein Sicherheitsgefühl und du kannst besser schlafen.

 

Dein persönliches Einschlafritual

Schon kleine Kinder lernen mit einem Einschlafritual besser einzuschlafen. Es muss immer wieder der gleiche Ablauf sein: Sandmännchen, Zähneputzen, Geschichte vorlesen, nochmal Wasser trinken und dann Licht ausmachen.

Kinder fordern sich diese Rituale auch ein. Wenn es nicht nach dem bekannten Muster läuft, dann ist etwas nicht richtig. Dann funktioniert alles nicht. Sie können nicht richtig einschlafen.

Auch als Erwachsene machen wir uns das Leben leichter, wenn wir ein bestimmtes Einschlafritual haben. Es ist eine große Hilfe bei Schlafstörungen.

Nimm dir etwas Zeit, um dein persönliches Einschlafritual zu kreieren.

 

Hilfe bei Schlafstörungen - dein persönliches Einschlafritual
Hilfe bei Schlafstörungen – dein persönliches Einschlafritual

 

Suche dir aus meinen Vorschlägen das für dich Passende aus:

  • Lege eine Zeit fest, wann du schlafen gehen willst, damit du genügend Schlaf bekommst
  • Lüfte dein Schlafzimmer gut und sorge ein gutes Raumklima und Dunkelheit
  • Wenn du oft kalte Füße hast, besorge dir Bettschuhe oder nimm warme Socken
  • Versuche abends eiweißreich zu essen und Kohlenhydrate zu vermeiden. Du hast dann aus meinen eigenen Erfahrungen einen leichteren Schlaf
  • Lass dein Schlafzimmer ein echtes Schlafzimmer sein. Halte dich dort nur zum Schlafen auf
  • Achte darauf, dass du nicht vor dem Fernseher einschläfst, sondern steh einfach auf, wenn dir die Augen zufallen und es noch nicht Zeit ist, ins Bett zu gehen
  • Schalte eine Stunde vor dem Schlafengehen deinen Fernseher oder Computer ab
  • Höre leise, beruhigende Musik
  • Beschäftige dich in dieser letzten Stunde mit deiner Körperpflege und dem vergangenen Tag
  • Schreibe dir auf, was du heute Schönes erlebt hast. Wofür du dankbar bist. Worüber du dich gefreut hast. Welche Erfolgserlebnisse du hattest
  • Versuche dich nicht mit den Ärgernissen des Tages zu beschäftigen. Sie ziehen dich nur runter und du kannst jetzt nichts daran ändern
  • Schreibe dir Dinge auf, die du noch machen willst. Dadurch weiß dein innerer Erinnerer, dass du es nicht vergisst. Er lässt dich dann besser schlafen
  • Vermeide Alkohol. Er lässt dich zwar vielleicht schneller einschlafen, doch eine wirksame Hilfe bei Schlafstörungen ist er nicht. Du wachst mitten in der Nacht wieder auf und fühlst dich schlecht. Zusätzlich besteht die Gefahr der Abhängigkeit
  • Vermeide hitzige Diskussionen mit deinem Partner oder deiner Familie. Versuche dafür einen Klärungstermin am nächsten Tag zu vereinbaren
  • Sollte dich dein Partner beim Schlafen durch schnarchen oder langes Lesen immer stören, dann überlege ob ihr nicht getrennt besser schlaft

Solltest du dennoch nicht einschlafen können, steh einfach auf und gehe in ein anderes Zimmer. Mach nur schwaches Licht an und lies nochmal, was du heute Schönes erlebt hast. Oder schreibe in dein Tagebuch.

Wenn dann die Müdigkeit wieder kommt, gehe wieder ins Bett. Notfalls ziehst du das ein paarmal durch. Solange, bis du wirklich müde bist und einschlafen kannst.

Wichtig ist auch, dass du nicht ständig auf deinen Wecker schielst, denn das macht dir nur noch mehr Druck, endlich einschlafen zu wollen.

Platziere deinen Wecker deshalb so, dass du ihn nicht sehen kannst. Wie du ein für dich genau passendes Einschlaf-Ritual findest, zeige ich dir ganz genau in meinem Ratgeber, klick hier

 

 

Entspannung – die beste Hilfe bei Schlafstörungen

Richtige Entspannung ist für unsere körperliche und seelische Gesundheit sehr wichtig. Wenn du tagsüber ständig auf 100 % läufst und durch deinen Tag hetzt, hast du höchstwahrscheinlich auch Schwierigkeiten einzuschlafen.

Einschlafen hat etwas mit loslassen zu tun. Und wenn du so sehr in deinem Hamsterrad gefangen bist, läufst du abends einfach weiter.

Damit du da endlich herauskommst, solltest du auf jeden Fall etwas für deine Entspannung tun.

Dazu gibt es viele Möglichkeiten.

Schau dir ein passendes Video auf youtube an

Bei dieser Musik kommst du ganz schnell zur Ruhe: Schön entspannende Musik, Oliver Shantis Meditationsmusik und viele mehr…. 

Im Artikel Entspannungsübungen bei Schlafstörungen findest du auch viele  verschiedene Anregungen.

 

Schalte dein Gedankenkarussell ab

Wenn deine Gedanken dich vom Einschlafen abhalten, kannst du sie ganz einfach zum Schweigen bringen. Lies dazu den Gastartikel von Christian: Schlafstörungen oder hol dir gleich meinen Ratgeber: Klick hier

Du schreibst sie dir auf.

Wenn der Gedanke wieder kommt, sagst du: “Danke für die Erinnerung. Ich habe mir das jetzt aufgeschrieben. Aber jetzt kann ich mich nicht darum kümmern.

Das mache ich morgen. Und vergessen kann ich es auch nicht, ich habe es ja aufgeschrieben!”

 

Negative Gedanken umschreiben

Ganz besonders schlimm sind die negativen Gedanken, die dir immer wieder einflüstern wollen, dass du dich schlecht fühlst. Oder dass alle Menschen gegen dich sind.

Dazu sollte dir bewusst werden, dass du ganz alleine entscheidest, welchem Gedanken zu nachgehst. Du entscheidest ob du einem negativen oder einem positiven Gedanken deine Kraft schenkst.

Negative Gedanken machen dir Sorgen und du fühlst dich schlecht.

Also entscheide dich, den negativen Gedanken keine Kraft mehr zu geben, bzw. die Lösung für das Problem auf morgen zu verschieben.

Auch hier kannst du das Problem einfach aufschreiben, damit du dich tagsüber damit befassen kannst.

Eine andere Möglichkeit ist, diesen Gedanken bildlich auf eine Wolke zu setzen und sie davonsegeln zu lassen.

Im Gastartikel von Manuela Csikor lernst du die Klopftechnik kennen, mit der du auch deine Gedanken ganz leicht abschalten kannst.

Probier einfach aus, welche Möglichkeit dir weiterhilft.

 

Nimm ein Entspannungsbad mit Lavendel oder Melisse

Achte aber bitte darauf, dass das Bad nicht zu heiß ist, denn sonst ist es zu anstrengend für Herz und Kreislauf

 

Atme ganz bewusst

ein und aus und konzentriere dich nur auf deinen Atem. Denke dabei: einatmen, ausatmen. Dabei hören dann deine Gedanken auf und du wirst ruhiger. Hier findest du eine genaue Beschreibung

 

 

Hausmittel gegen Schlafstörungen

Bevor du verzweifelst und zu Medikamenten greifst, solltest du auch altbewährte Mittel ausprobieren, um deine Schlafstörungen loszuwerden.

Teste einfach aus, was dir hilft.

Hilfe bei Schlafstörungen - Hausmittel
Hilfe bei Schlafstörungen – Hausmittel

Hier meine Sammlung der wirksamsten Mittel:

Zimt-Honig-Wasser: gib einen Esslöffel Zimt und einen Teelöffel Honig in ein Glas und gieße mit heißem Wasser auf (Mein Favorit!)

Aromatherapie: nicht nur Lavendel, Sandelholz, Jasmin, Vanille oder Ylang Ylang  helfen, sondern auch einige wunderschöne Mischungen, die du als Fußöl oder zum Baden verwenden kannst. Es gibt auch Kissensprays 

Lebensmittel: Bananen, Nüsse und Weintrauben, Vanillequark

Schüssler-Salze: Magnesium hat eine beruhigende und schlaffördernde Wirkung. Nimm 10 Tabletten Schüssler Nr. 7 und löse sie mit heißem Wasser auf. Ganz wichtig ist, dass du keinen Metall-Löffel verwendest, weil das Metall mit den Salzen reagiert. Dann trinke ganz langsam.

Heilpflanzen: probiere aus, was dir schmeckt und gut tut. Für alle arzneilichen Tees (auch Kamille und Pfefferminze!) gilt: bitte nicht länger als drei Wochen am Stück anwenden.

Danach unbedingt eine Woche Pause machen. Falls du unter Allergien leidest, lasse dich bitte in einer Apotheke beraten, welche Pflanze für dich geeignet ist:

Baldrian, Hopfen, Melisse, Passionsblume, Katzenminze, Kamille, Beifuß, Dillsamen

Kräuterkissen: gefüllt mit beruhigenden Kräutern. Das kannst du dir selbst machen. Einfach ein Baumwoll-Taschentuch oder ein kleines Beutelchen nehmen und mit den passenden Kräutern befüllen. Hier ein Beispiel    

 

Medikamente gegen Schlaflosigkeit

Wenn alles nicht hilft, gibt es natürlich auch noch die klassischen Schlafmittel aus der Apotheke. Doch greife bitte nicht zu früh zu den wirklichen Schlafmitteln.

Wenn du zum Arzt gehst, bekommst du höchstwahrscheinlich ganz problemlos einfach ein Rezept ausgestellt. Oftmals aber leider ohne eine entsprechende Beratung, dass das nur ein kurzfristiger Krückstock sein sollte.

Dein Arzt hat meist einfach keine Zeit, sich mit dir über deine Probleme zu unterhalten und dich auf Alternativen aufmerksam zu machen.

Immer wieder höre ich, dass nicht darüber beraten wird, dass kurzfristige Schlafstörungen auch mal zum Leben gehören und dass du durchaus auch andere Alternativen hast.

Aber in unserer Schulmedizin ist eben leider immer nur “die Pille zum Einwerfen” DAS Mittel der Wahl. Dabei bekommst du aber unglücklicherweise meist nur eine Symptomverschiebung.

Deine Probleme werden auf Dauer nicht gelöst, du bekommst sogar ein neues Problem. Bei Schlafmitteln sind das u. a. die Abhängigkeiten.

Achtung: Diese Seite ersetzt keine Diagnose und auch keine Empfehlung nicht zum Arzt zu gehen. Bei Schlafstörungen solltest du dennoch deinen Arzt deines Vertrauens aufsuchen und mit ihm deine Probleme besprechen.

Auch stellt diese Seite keine Aufforderung dar, Medikamente nicht einzunehmen und du darfst vom Arzt verordnete Medikamente auch nicht eigenmächtig absetzen. Das kann sonst u. U. lebensgefährlich sein.

 

Die richtige Hilfe bei Schlafstörungen ist aber selten mal eine Schlaftablette. Denn alles was sich als Gesundheitsstörung bei uns zeigt, hat einen tieferen Sinn. Deine Seele will dich über deinen Körper darauf aufmerksam machen, dass etwas nicht stimmt.

Deshalb solltest du auf jeden Fall zuerst die natürlichen Mittel ausprobieren, die ich dir oben angeführt habe.

Es kann aber auch sein, dass du einfach nicht mehr so viel Schlaf brauchst, wie du es gewöhnt warst. Im Alter nimmt das Schlafbedürfnis normalerweise ab.

Wenn du natürlich ein ausgiebiges Mittagsschläfchen hältst und abends um 22.00 Uhr ins Bett gehst, brauchst du dich nicht zu wundern, wenn du dann um 3.00 Uhr morgens putzmunter bist.

Dann bist du schlicht ausgeschlafen.

Das Problem ist dann aber, dass du meinst, du müsstest schlafen, weil die Nacht eben zum Schlafen da ist.

Hier brauchst du keinerlei Hilfe bei deinen Schlafstörungen. Da musst du dir nur bewusst werden, dass du einfach ausgeschlafen hast.

Deine Hilfe kann dann ganz natürlich sein. Du solltest einfach deinen Tag anders planen: keinen Mittagsschlaf mehr und später ins Bett gehen.

 

Übersicht der Medikamente

Keine Zeit zum Lesen?
Hol dir den Artikel direkt in dein Postfach

Pflanzliche Schlafmittel

Landläufig haben die pflanzlichen Schlafmittel den Ruf, dass sie unschädlich sind und keinerlei Nebenwirkungen haben. Das ist aber leider nicht so.

Es stimmt zwar, dass sie kaum Nebenwirkungen haben und die Schlafphasen nicht total durcheinander bringen, wie die chemischen Schlafmittel. Dennoch sollten sie nur ausnahmsweise verwendet werden.

Wenn du sie ständig nimmst, kannst du bald nicht mehr ohne sie schlafen. Du entwickelst eine psychische Abhängigkeit, weil du denkst, es geht nur noch mit diesen Medikamenten.

Also versuche bitte unbedingt, dein Schlafproblem anders zu lösen.

Gute pflanzliche Helferlein findest du in Baldrian, Hopfen, Melisse, Lavendel und Passionsblume. Hier gibt es einige gute Präparate.

Aber bedenke, dass du dich damit dauerhaft auch in eine Abhängigkeit begibst.

Du solltest sie nicht länger als zwei Wochen am Stück verwenden.

Antihistaminika

sind die rezeptfreie Alternative für die verschreibungspflichtigen Schlafmittel. Doxylamin und Diphenhydramin sind die gebräuchlichen Varianten. Beide Stoffe haben noch zusätzliche Wirkungen und werden deshalb auch in Kombination mit anderen Stoffen zusätzlich für andere Indikationen verwendet.

Du solltest sie auf keinen Fall über einen längeren Zeitraum anwenden, denn sie machen auf Dauer süchtig.

Eine Übersicht der erhältlichen Präparate: Doxylamin und Diphenhydramin

 

Benzodiazepine

werden häufig zur Beruhigung verordnet, damit sich über diesen Umweg dann der Schlaf leichter einstellen kann. Ich habe das auch einmal ausprobiert mit dem Erfolg, dass ich mich wie auf Wolken gefühlt habe. Alles war so richtig schön in Watte gepackt und ich habe meine Umwelt sozusagen in rosaroten Wölkchen gesehen.

Das bedeutet: mich haben meine Probleme nicht mehr so sehr gestört.

Doch weg waren sie deshalb noch lange nicht!

Deshalb solltest du Benzodiapine (die in sehr großen Stress-Situationen durchaus ihre Berechtigung haben!) nicht auf Dauer verwenden. Denn du bekommst dadurch keine Lösung sondern langfristig nur ein noch größeres Problem.

Schon nach vier bis sechs Wochen bist du von diesen Pillen abhängig. Wenn du sie dann nicht regelmäßig einnimmst, spürst du einen körperlichen Entzug. Du fühlst dich unwohl, fängst vielleicht an zu zittern, wirst eventuell aggressiv.

Also auch keine wirkliche Hilfe bei Schlafstörungen!

 

Zolpidem, Zopiclon

Bei meinem ersten (und letzten Versuch) mit Zolpidem habe ich zwar geschlafen, hatte aber den kompletten folgenden Tag Schwierigkeiten überhaupt etwas zustande zu bringen. Den ganzen Tag fühlte ich eine bleierne Müdigkeit und habe meine Umwelt wie durch einen Filter wahrgenommen. Alles wirkte sehr unwirklich, sehr befremdlich.

Diese Mittel haben ein sehr hohes Suchtpotential. Das bedeutet, dass du sehr schnell abhängig wirst, immer mehr brauchst und deine Problem noch weniger in den Griff bekommst.

Außerdem gibt es öfter auch durch die Schlafmittel Kopfschmerzen und Übelkeit. Deine Konzentrationsfähigkeit lässt nach und dein Reaktionsvermögen wird vermindert.  

Die richtige Hilfe bei Schlafstörungen ist das also auch nicht, sondern nur eine ganz kurzfristige Notlösung, um dir ein klein wenig Ruhe zu verschaffen.

 

Antidepressiva: Doxepin/Trimipramin

Diese Arzneistoffe wirken zwar auch schlafanstoßend und schlaffördernd, aber auch sie lösen dein Schlafproblem nicht auf Dauer.

Wenn du Antidepressiva einnimmst, wirst du von diesen Mitteln auch abhängig. Auch wenn dir das vielleicht anders “verkauft” wird. Genau aus diesem Grund darfst du auch Antidepressiva nicht von heute auf morgen absetzen, sondern musst sie ausschleichen, d. h. über einen längeren Zeitraum langsam runterdosieren.

Falls du Antidepressiva oder Schlafmittel regelmäßig verordnet bekommst, darfst du aber bitte nur mit deinem Arzt zusammen die Dosierung runtersetzen. Sonst kann das schief gehen und sehr gefährlich werden!

Doch bitte beachte unbedingt: Schlafmittel sind nicht als Dauerlösung geeignet. Sie sollten nur in Notfällen und auch nur kurzfristig verwendet werden.

Schau dir auch hierzu das Video bei Youtube an

Fazit und Zusammenfassung

Keine Zeit zum Lesen?
Hol dir den Artikel direkt in dein Postfach

Es gibt fünf wichtige Dinge für einen gesunden Schlaf:

Du brauchst einen guten, gesunden Schlafplatz, der zum Ausruhen einlädt. Du kannst nur richtig gut schlafen, wenn du im Schlaf nicht gestört wirst. Wie das geht erfährst du hier

Du kannst dich selbst dazu erziehen, wirklich gut einzuschlafen. Durch dein persönliches Einschlafritual zeigst du deinem Körper, dass es jetzt Zeit ist und innerhalb kürzester Zeit reagiert dein gesamtes System darauf.

Entspannung ist ganz besonders wichtig, um leicht einschlafen zu können. Wenn du abends noch unter Volldampf stehst, wirst du nicht einschlafen können. Wie du schnell zur Ruhe kommst, erfährst du hier.

Falls alles nichts hilft, probiere erst einmal Hausmittel aus, die keine schädliche Wirkung haben. Ich habe dir meine besten Tipps hier aufgeschrieben.

Welche Schlafmittel es gibt und warum sie nicht die Lösung für dein Schlafproblem sein können, sondern nur kurzfristige Krücke, erfährst du hier.

Es gibt also keine magische Pille und auch keinen Zauberstab, der dir einen erholsamen Schlaf beschert. Das ist schade aber auch eine gute Nachricht.

Denn du kannst eine Menge selbst dafür tun, dass du gut schlafen kannst.

Ich wünsche dir alles Liebe und dass du immer gut schlafen kannst

Herzlichst deine

 

 

 


 

       Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

  • 5/5
  • 11 ratings
11 ratingsX
Nicht hilfreich! Wenig hilfreich! Hmmm Gut! Sehr gut!
0% 0% 0% 0% 100%

 

 


 

Hol dir gleich hier deine kostenlose Checkliste

Das Geheimnis des guten Einschlafens

       

 


Schlafen ist für eine gute Lebensqualität einfach unerlässlich. Deshalb beteilige ich mich mit diesem Beitrag an der Blogparade von Stefanie Ochs.

Dort findest du noch ganz viele weitere Artikel zum Thema Lebensqualität steigern. Klick einfach hier

Vielen herzlichen Dank, liebe Stefanie 🙂

 


 

 

 

Barbara J. Schoenfeld
weitere interessante Artikel

Barbara hat eine pharmazeutische Ausbildung und arbeitet seit über 40 Jahren in öffentlichen Apotheken und in ihrer Praxis.
Sie ist Heilerin, psychologische Beraterin und Coach und beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit dem Thema Schlafen.
Kennst du schon die Facebook Fanpage mit täglich neuen Infos übers gesunde Schlafen?

16 Comments

  • Liebe Barbara,
    das ist einer der längsten Beiträge zum Thema Schlafstörungen, die ich jemals gelesen habe! Großartig, vielen Dank dafür. Da ist bestimmt für jeden etwas dabei. Deinen Zimt-Honig-Trunk werde ich auf jeden Fall ausprobieren (selbst wenn ich dann in der Nacht aufs Klo rennen muss 😉
    Alles Liebe
    Christine

    • Barbara J. Schoenfeld

      Dankeschön, liebe Christine,

      ja, ich habe mein ganzes Wissen und meine Erfahrung hier in diesen Artikel gepackt, damit auch Jeder das Passende für sich findet.

      Ich bin gespannt, wie dir mein Zimt-Honig-Trunk schmeckt. Er ist jedenfalls mein absoluter Favorit und danach ist das Einschlafen ganz leicht für mich.

      Ich wünsche dir alles Liebe und dass du immer gut schlafen kannst

      Herzlichst deine

      Barbara

    • Barbara J. Schoenfeld

      Ja, liebe Stefanie,

      mir ist das Thema äußerst wichtig, da ich selbst weiß, wie schlimm es ist, nicht richtig schlafen zu können. Deshalb habe ich auch hier meinen Blog ins Leben gerufen.

      Und da das Schlafen einfach wichtig für eine gesunde Lebensqualität ist, war ich natürlich sofort bei deiner Blogparade dabei.

      Ich wünsche dir alles Liebe und dass du immer gut schlafen kannst

      Herzlichst deine

      Barbara

  • Liebe Barbara,
    wow! Dein Artikel ist eine wahre Schatzkiste an wertvollen Tipps! Danke dafür! Den werde ich sicher in Zukunft öfter weiterempfehlen, wenn jemand bei mir über Schwierigkeiten beim Schlafen klagt!

    Viele liebe Grüße
    Antje

    • Barbara J. Schoenfeld

      Herzlichen Dank, liebe Antje,

      und gerne darfst du ihn weiterempfehlen. Ich möchte, dass möglichst jeder Mensch einen erholsamen Schlaf hat. Denn nur dann können wir auch ein lebenswertes Leben voller Freude leben.

      Ich wünsche dir alles Liebe und dass du immer gut schlafen kannst

      Herzlichst deine

      Barbara

  • Liebe Barbara,

    vielen Dank für diesen langen und ausführlichen Artikel zum Thema Schlafen bzw. Schlafstörungen.

    Zahlreiche Dinge wusste ich noch nicht und werde diese in Zukunft berücksichtigen.

    Eine Frage habe ich zu Feng-Shui… Wie ist denn die optimale Position für das Bett im Schlafzimmer?

    Vielen Dank und viele Grüße,
    Gerd

  • Barbara J. Schoenfeld

    Lieber Gerd,

    ja, leider ist uns oft nicht bewusst, was wir selbst für einen guten, gesunden Schlaf tun können und dass wir nur selten mal wirklich Schlaftabletten brauchen.

    Danke auch für deine Frage. Ich werde sie in einem meiner nächsten Artikeln ausführlich beantworten.

    Das Allerwichtigste ist, dass dein Bett nicht mitten im Raum steht. Es sollte nach Möglichkeit mit dem Kopfende an einer Wand stehen und deine Füße sollten nicht auf eine Zimmertür weisen. Notfalls kannst du da einen Paravent dazwischenstellen.

    Dein Bett sollte auch nicht genau zwischen einer Tür und einem Fenster stehen, denn dadurch fließt das Qi, die Lebensenergie weg und das kann sich negativ auf deinen Schlaf auswirken.

    Ich hoffe, das hat deine Frage beantwortet. Falls nicht, melde dich gerne noch einmal.

    Ich wünsche dir alles Liebe und dass du immer gut schlafen kannst

    Herzlichst deine

    Barbara

    • Danke Barbara. Das hilft mir schonmal. Dann habe ich ja fast alles eingehalten. Das Bett selbst steht an der Wand. Das Kopfende nicht. Alle anderen Punkte treffen in positiver Form zu.

      Danke für die schnelle Antwort!

      Viele Grüße,
      Gerd

      • Barbara J. Schoenfeld

        Gerne lieber Gerd,

        ich freue mich, dass alles schon so gut bei dir klappt. Momentan bin ich – angeregt durch deinen Kommentar – dabei noch einen Spezialisten für Feng Shui zu suchen. Denn auch dieses Thema ist äußerst wichtig für gesundes Schlafen. Herzlichen Dank für deine Anregung.

        Also sei gespannt, was noch kommt.

        Ich wünsche dir alles Liebe und dass du immer gut schlafen kannst

        Herzlichst

        Barbara

  • Nur wer mal richtig mit Schlafstörungen zu kämpfen hatte, und ich spreche da nicht von eins oder zwei Nächten, die man nicht einschlafen kann, kann beurteilen wie wichtig erholsamer Schlaf ist. Leider wird auch dieses Problem von der Umwelt schnell auf die leichte Schulter genommen. Wertvolle Tipps wie, zähl Schäfchen, sind dann noch das geringste

    • Barbara J. Schoenfeld

      Hallo lieber Miroslav,

      da gebe ich dir vollkommen Recht. Schlafprobleme werden leider oft belächelt und von anderen Menschen nicht ernst genommen. Ja, und ich weiß, wie schlimm das ist, längere Zeit nicht richtig schlafen zu können. Ich habe das auch so erlebt.
      Genau deshalb habe ich Anfang diesen Jahres hier mein Projekt ins Internet gestellt, um möglichst gut aufzuklären und zu helfen.

      Herzliche Grüße und ich wünsche dir, dass du immer gut schlafen kannst
      Barbara

  • Hi Barbara,

    klasse. Ein riesen Artikel. Finde besonders gut, dass Du das Grundproblem immer wieder betonst und dafür sanfte und wirksame Hilfestellung gibst. Bzw. klar sagst dass Medikamente nur eine kurzfristige Krücke sein können.

    Alles Gute + weiter so.

    • Barbara J. Schoenfeld

      Hallo Matthias,

      ja das ist richtig und so wichtig, dass die Menschen begreifen, dass sie es meist in ihrer eigenen Hand haben, sich selbst zu helfen. Medikamente sind gut – für eine kurze Zeit, um wirkliche Notfälle zu behandeln. Und manchmal brauchen wir einfach auch mal ein Schlafmittel.
      Aber die Lösung ist ein Medikament niemals. Es verschafft kurzfristig Ruhe und Schmerzfreiheit, damit wir uns mit der richtigen Lösung befassen können.
      Und genau das möchte ich vermitteln. Das Problem wirklich an der Ursache lösen, damit eine wirkliche Veränderung zum Guten geschehen kann. Und dafür brenne ich 🙂

      Herzliche Grüße
      Barbara

  • Hallo Barbara,
    Vielen lieben Dank für deine zahlreichen Tipps! Ich hatte immer das Problem, dass ich oft abends im Bett lag und meine Gedanken einfach nicht zur Ruhe kamen. Ständig reflektierte ich meine Arbeit, welche Termine am nächsten Tag anfielen usw. Obwohl ich zuerst müde war, wurde ich im Bett plötzlich hellwach.
    Seitdem ich deine Meditation mache, ist das viel besser geworden. Außerdem drehe ich Fernseher und Computer nun mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen ab! Der Unterschied zu früher ist wirklich groß. Und wenn meine Unruhe zu groß ist, stelle ich mir das Bild mit der Wolke vor. Das funktioniert auch untertags bei viel Stress 🙂
    Was du zu den Schadstoffen geschrieben hast, kann ich übrigens nur bestätigen. Wir sollten wirklich mehr darauf achten, womit wir uns täglich umgeben.
    Noch einmal vielen Dank und alles Liebe!
    Isabel

    • Barbara J. Schoenfeld

      Liebe Isabel,

      das freut mich wirklich sehr, dass du so gut mit den Hilfsmitteln und meinen Tipps zurecht kommst. Gerade die Gedankenspiralen sind ja so schlimm, dass sie uns einfach vom Schlafen abhalten. Da fällt es manchmal wirklich äußerst schwer, dagegen anzukommen. Gerade bin ich dabei mein neues Buch zu schreiben. Darin werde ich nochmal ganz genau auf diese Gedankenspiralen eingehen und wie man sie gut unterbrechen kann.

      Herzliche Grüße
      Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

close

Gefällt dir diese Seite? Dann bitte empfehle mich weiter :)

RSS
Folge mir
Google+
Google+
https://leichter-einschlafen.de/hilfe-bei-schlafstoerungen
YouTube
YouTube
Das Geheimnis des guten Schlafens
Trage unten deinen Namen und deine Email Adresse ein und ich sende dir 108 Geheimnisse für einen guten, erholsamen Schlaf zu, per Email, absolut GRATIS!

 lerne endlich wieder entspannt einzuschlafen

 wache erfrischt und voller Tatendrang auf

 genieße dein Leben mit Leichtigkeit