Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden

Von Livia Werner | Gastbeiträge

Dez 30
Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden - Titelbild
  • Bist du kurz davor jemanden zu verlieren?
  • Hast du bereits einen geliebten Menschen verloren?
  • Du willst einen Verlust überwinden und wieder Lebensfreude verspüren?

Keine Lust zu lesen!? Komm‘ ich lese dir den Beitrag Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden vor!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden ist ein sehr ernstes Thema. Es kann jeden von uns treffen, dass wir einen geliebten Menschen verlieren. Die Schwierigkeit dabei ist, die eigene Lebensfreude nicht auch zu verlieren bzw. sie wieder zu finden.

Dazu habe ich Livia Werner eingeladen. Sie berichtet aus eigener Erfahrung, wie sie ihre Schlafprobleme und ihre Trauer nach einem Schicksalsschlag bewältigen konnte. Heute ist sie voller Dankbarkeit gegenüber dem Leben.

Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden - Verlust

Unkontrollierte Trauer die nicht weichen will muss nicht sein. In diesem Artikel lernst du, wie du deine Trauer verarbeiten kannst und wie du trotzdem zu einem erholsamen Schlaf findest.

Dieser Blogartikel hilft dir auch dann, wenn du von Verlustangst geplagt bist. Er hilft dir, deine Gedanken zu beruhigen und dich zu entspannen.

Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden: wieder Lebensfreude finden

Hallo, ich bin Livia und bin Expertin für Selbstbewusstsein und Selbstliebe. Dies sind essentielle Basics für Lebensfreude und Leichtigkeit, die dich auch zu einem sorglosen und entspannten Schlaf führen.

Bevor ich aber zu dieser Leichtigkeit fand, durfte ich sehr viel darüber erfahren und lernen, wie man mit dem Verlust eines geliebten Menschen umgeht und seine natürliche Lebensfreude zurückgewinnt.

Ein Verlust kostet immer sehr viel Energie. Wenn man dazu noch nicht mit seinen Gefühlen klarkommt und die Gedanken ununterbrochen um den Menschen kreisen, der gestorben ist, dann sind Schlafdefizite vorprogrammiert. Doch es gibt einen Weg da hinaus in zwei Schritten (bzw., dass es gar nicht erst dazu kommt) :

  • Perspektive über den Tod verändern
  • Raum nehmen für Gefühle

Doch lass mich zuerst kurz erzählen, warum ich darüber so genau Bescheid weiß. Vor allem wie ich es geschafft habe nach einem Schicksalsschlag vor Lebensfreude wieder nur so zu sprühen.

Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden - Licht

Nach 23 Jahren starb er

Als ich das Licht der Welt erblickte hatte ich einen gesunden 5 Jahre älteren Bruder. Sehr bald stellte sich aber heraus, dass er in sich eine unheilbare Krankheit trug. So kam es, dass er in einem rasanten Tempo eine mehrfach körperliche, so wie geistige Behinderung entwickelte.

Im Grunde war diese Behinderung wie ein langsames Sterben, so dass er alles was er einmal konnte, inklusive gehen, sprechen, sehen und schlucken wieder verlernte. Mit 23 Jahren starb er, einen Tag nach meinem 18. Geburtstag.

In meinem jungen Alter hatte ich also bereits mit tiefen, schweren und erdrückenden Gefühlen zu kämpfen und hatte vor, sowie nach seinem Tod Probleme beim Einschlafen.

Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden - Frau

Doch dann beschäftigte ich mich intensiv mit den Themen rund um das Thema Selbst Bewusst sein und lernte dadurch, wie ich mit erdrückenden Gefühlen und Emotionen richtig umgehen konnte.

So überwand ich den Verlust und blicke heute nicht mehr mit Trauer, sondern mit Dankbarkeit auf die Geschichte und den Tod meines Bruders zurück. 

Wie ich das geschafft habe, und wie einfach es in Wahrheit ist, das zeige ich dir in diesem Gastartikel.

Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden - Veränderung

Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden: Überdenke deine Perspektive über das Leben und den Tod

Uns wurde seit dem Kindesalter beigebracht, dass der Tod etwas Tragisches ist und absolut nichts Positives an sich hat. Wer in einen Todesfall verwickelt ist, der ist arm, ein Opfer und verdient unser Mitleid.

Dazu kommt, dass wir aus diesem Grund auch Verlustängste haben. Vielleicht quälen dich immer wieder Gedanken wie: «Was wäre, wenn heute mein Mann stirbt?» Du denkst, du wüsstest nicht was du ohne ihn machen sollst und du könntest ja gar nicht ohne ihn weiterleben. Somit machst du dich abhängig von dieser Person.

Die Verlustangst ist ein Thema, welches sich mit Selbst Bewusst Sein auflösen lässt, denn wenn du dir selbst bewusst bist, dein eigenes Potential spürst und entfaltest und dich selber liebst, dann weißt du, dass du selbst eine unglaubliche Kraft in dir hast und gar nicht abhängig von jemand anderem zu sein brauchst. Somit wäre eine Beziehung nicht mehr von Verlustängsten geplagt, sondern ist einfach voller Liebe.

Löst du diese Ängste auf, dann weißt du genau, dass es zwar sehr traurig wäre, wenn jemand aus deinem nahen Umfeld sterben würde, aber dass du dennoch in Leichtigkeit weiterleben und das Leben geniessen könntest.

Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden - Ängste

Nun passiert es aber, dass wenn jemand gestorben ist, du nicht weißt, wie du jetzt mit diesem Verlust umgehen sollst. Wie gesagt ist dies deshalb so, weil wir in einer Kultur aufgewachsen sind, wo der Tod etwas ganz Schlimmes ist.

Deshalb wissen wir auch nicht, wie wir am besten mit Gefühlen umgehen, weil wir dies nicht gelernt haben. Aus diesem Grund werde ich im zweiten Punkt darauf eingehen, wie du deinen Gefühlen richtig Raum gibst.

Jetzt, wo du das aber noch nicht gelernt hast, wirst du dich selbst in einem Todesfall automatisch als Opfer sehen und dich selbst bemitleiden. Vielleicht wirst du erstmal weinen und ganz natürlich die Traurigkeit in dir spüren, doch danach weinst du weiter und weiter und vergräbst dich in der Melancholie und den Ängsten, siehst dich immer mehr als ein Opfer und leidest.

Du leidest für dich und vielleicht auch für den Menschen, weil es so unfair zu sein scheint, dass dieser Mensch jetzt gestorben ist und sein Leben nicht weiterleben kann. Jetzt kommt aber der SWITCH:

Du solltest versuchen dieses Mit-LEIDEN abzulösen mit einem Mit-FÜHLEN aus dem Herzen.

Vielleicht bemerkst du jetzt schon, wenn du diesen Satz liest, dass dies eine ganz andere Qualität hat. Denn wenn du mitfühlst, dann gibt’s ja kein Leiden mehr. Außerdem, wer will schon leiden? Wir brauchen kein Leiden, denn es geht nur um’s Fühlen.

Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden - Mitgefühl

Wenn man leidet bedeutet dies, dass Emotionen und Gefühle hochkommen, welche negativ sind. Aber erst wir als Menschen geben einem Gefühl eine Bewertung, die vielleicht negativ ist. Wenn wir jetzt aber anfangen mitzufühlen, dann IST ein Gefühl einfach. Wir lassen es da sein. Wir lassen eine Trauer, eine Wut, eine Freude da sein. Und jedes Gefühl hat seine eigene Qualität, die sehr wichtig für uns ist.

Du kannst den Tod eines Menschen, ganz egal wie schnell oder langsam, wie leicht oder quälend er vonstatten ging, in anderen Augen sehen.

Anstatt dich als Opfer zu sehen, kannst du in die Dankbarkeit gehen, was du mit diesem Menschen alles erleben durftest. Gehst du aber stattdessen in die Opferrolle, dann vergisst du ja all die schöne Zeit und trauerst im Prinzip einer Zukunft nach, die es nie geben wird.

Durch Dankbarkeit Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden

Wenn du also in diese Dankbarkeit gehst, löst du dich von deiner Opferrolle und bist dir selbst bewusst, hast das Vertrauen, dass alles wieder gut kommt und du spürst wieder Lebensfreude.

Alles was dir im Leben passiert, passiert für dich. Nur verstehst du vielleicht erst im Nachhinein, was du aus schwierigen Zeiten Positives für dich hinausziehen kannst.

Ich möchte dir auch noch meine Perspektive mitgeben, die du natürlich nicht annehmen musst, aber vielleicht kannst du ja dennoch etwas herauspicken, was dir persönlich guttut und dir hilft, den Tod und den Kreislauf des Lebens zu überdenken.

Wer sagt denn, dass der Tod schlecht ist? Wir haben ja sogar jedes Jahr vier Jahreszeiten, die uns symbolisieren, dass nach einem Tod, also sprich nach dem Winter wieder neues Leben geboren wird.

Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden - Übergang

Und wer sagt denn, dass der Mensch, also die Seele, nicht weiterlebt (bzw. neu geboren wird) nachdem sie gestorben ist? Es kann ja sein, dass die Seele weiterreisen möchte und in diesem nun toten menschlichen Körper gewisse Erfahrungen machen wollte, diese auch gemacht hat und nun aus irgendeinem Grund zu genau diesem Zeitpunkt wieder gehen wollte.

Und wenn du dich jetzt an diese Seele klammerst und ihr Energien schickst wie: «Ich kann nicht ohne dich leben.», dann lässt du diese Seele nicht frei. Doch wenn du deine Trauer hinauslässt und dann die Seele in Dankbarkeit gehen lässt, dann ist sie frei und das macht ja auch schon einen viel schönere Abschied aus.

Auch wenn der Mensch vielleicht traurig war als er starb, ist die Seele nun in einer anderen Dimension und ihr geht es gut. Denn sie ist ja nun nicht mehr an diese Tragik, die wir Menschen aus dem Leben machen gebunden, sondern ist frei, leicht und lichtvoll.

Sie schaut nun voller Liebe und Dankbarkeit auf das Leben zurück und schätzt, was sie hier alles lernen durfte, in diesem menschlichen Körper.

Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden: Raum nehmen für Gefühle

Du kennst bestimmt die Situationen in denen du traurig bist oder in denen du beobachtest, wie jemand anderes traurig wird, aber dann traut man sich nicht diese Trauer zu zeigen.

Irgendwie schämen sich die Leute, man versteckt sich und möchte alleine sein, es soll einem bloß niemand sehen, weil das Verletzlichkeit ist. Viele Menschen haben eben Angst vor dieser Verletzlichkeit, weil sie meinen, sie sei ein Zeichen für Schwäche, obwohl genau das Gegenteil der Fall ist.

Das ist das Resultat unserer Gesellschaft, die nie gelernt hat mit Gefühlen richtig umzugehen und zu verstehen was Gefühle eigentlich sind. Denn sie SIND EINFACH NUR und haben eigentlich von Natur aus keinerlei Bewertung, wie, dieses Gefühl ist negativ und dieses Gefühl ist positiv, wie wir Menschen das so gerne machen.

Im Grunde sind Gefühle Wegweiser, die uns zeigen, wie wir z.B. mit unseren Werten umgegangen sind, was wir anders machen sollen wie bisher oder was wir jetzt fühlen sollen, damit es uns wieder gut geht.

Als Kind hast du bestimmt auch schon einfach drauflosgeheult, schamlos geweint, oder du warst vielleicht wütend, hast geschrien und alles rausgelassen. Und danach ging es dir plötzlich wieder gut. Alles in Ordnung. Du hat gefühlt und jetzt ist wieder alles okay.

Aber diesen natürlichen Umgang mit Gefühlen haben wir als Erwachsene irgendwie verlernt...

Jetzt stelle dir vor, es ist jemand gestorben oder vielleicht ist ja auch tatsächlich gerade jemand bei dir verstorben, deshalb liest du diesen Artikel. Nun hast du also verlernt, wie man mit Gefühlen und mit Trauer richtig umgeht. Allgemein mit dem Tod, weil wir in unserer Kultur mit ihm nicht gut umgehen können und von anderen Kulturen darüber wirklich noch sehr viel lernen dürfen.

Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden: Deine Entscheidung

Wenn du nun alleine in deinem Bett liegst, gibt es zwei Möglichkeit wie du mit diesem Verlust umgehst:

  • Entweder, weinst du gar nicht und unterdrückst einfach die Trauer und du kannst nicht klar denken. Das Gefühl vergräbst du in dir, und denkst damit ist es getan. Aber es wird in dir drinbleiben, bis du dir irgendwann erlaubst, das Gefühl anzuschauen und zu fühlen, um die ganze Situation zu verarbeiten.
  • Die andere Möglichkeit ist, dass du weinst und weinst... Du kennst vielleicht diesen Punkt an den du kommst und dann merkst: «Eigentlich ist jetzt wieder alles gut.» Aber du erwischst diesen Moment nicht, weil die Trauer eben eine ganz spezielle eigene Wärme hat, wie eine Umarmung. So weint man immer weiter und hat das Tor aus der Trauer hinaus verpasst. So kommt es, dass man dann unbewusst künstlich weiterweint und vergräbt sich so immer weiter in diese Trauer hinein. Gleichzeitig kommt man dadurch immer tiefer in die eigene Opferrolle rein.

Jetzt denkst du dir vielleicht: « Ja gut, aber wie geht man dann jetzt richtig mit der Trauer und dem Verlust um?»

Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden - Gefühle

Dies ist eigentlich ganz simpel. Denn ich erwähne es noch einmal: Ein Gefühl IST einfach nur. Eine Trauer IST einfach nur. Erst du als Mensch machst aus einer Trauer ein riesengrosses Drama.

Wie es richtig geht ist, dass du dir bewusst Raum nimmst um einfach drauflos zu weinen und den ganzen Schmerz dort hineinzusetzen. Spüre wie glühende Tränen deine Wangen hinunterrollen.

Vielleicht zündest du Kerzen an und nimmst dir richtig Zeit für dich selbst. Schreie alles raus, was du nicht mehr brauchst. Du vergibst dir selbst, wenn du dich an Situationen mit diesem Menschen erinnerst, die dir nicht gefallen und du vergibst auch dem gestorbenen Menschen, wenn es etwas zu vergeben gibt.

Und dann kommt der Punkt, an dem du sagen kannst: «So, jetzt ist alles draußen.»

Nun beendest du diese persönliche Zeit mit dem Gefühl von tiefer Dankbarkeit. Erlaube dir jetzt wieder zu atmen und zu spüren wie es dir geht. Du erfüllst deine Bedürfnisse, lachst wieder und erfreust dich an den kleinen Dingen. So merkst du, dass du doch wieder in Leichtigkeit weiterleben kannst.

Jetzt kann es natürlich sein, dass in immer grösser werdenden Abständen die Trauer wieder zu dir zurückkehrt. Immer wenn du das spürst, dann sagst du dir: «Oh, da möchte ein Gefühl nochmal gesehen und gefühlt werden. Heute Abend nehme ich mir bewusst Zeit dafür.» Dann schiebst du das Gefühl liebevoll beiseite, damit du am aktiven Leben mit Freude und Humor teilhaben kannst.

Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden - Trauer

Anschließend lässt du zu Hause nochmal alles raus, was raus möchte, oder du spürst nochmal in dich hinein und lässt das Gefühl einfach da sein. Vielleicht gibt es noch Erinnerungen die hochkommen, in denen du der Person oder auch dir selbst noch nicht vergeben hast und kannst dies jetzt nochmal nachholen, um dich zu befreien. Sonst würdest du zulassen, dass du der Vergangenheit Macht über dich gibst und identifizierst dich mit ihr, statt mit der Gegenwart.

So merkst du wie du immer leichter wirst, weil du diesem Gefühl Raum gibst, aber dich nicht darin badest und das ist eben dieser feine Unterschied.

Also:

  • Umarme das Gefühl
  • Segne den Menschen der gestorben ist, in dem du ihm einfach Licht oder/und Liebe schickst
  • Sei dankbar

Du wirst sehen wie du dadurch ganz andere Gedanken hast, denn so sind sie nicht mehr schwer und rauben dir den Schlaf. Sondern sie sind leicht und helfen dir, dich sanft in den Schlaf zu wiegen.

Fazit und Zusammenfassung

In diesem Artikel macht Livia dir Mut, den Tod eines geliebten Menschen aus anderer Sicht zu sehen. Sie hilft dir dabei, den Fokus nicht auf den Verlust zu setzen sondern auf die schöne gemeinsame Zeit.

Somit kannst du das Unvermeidliche besser verkraften und nach der natürlichen Zeit der Trauer wieder glücklicher leben.

Diese Art der Trauerbewältigung hilft dir,  den geliebten Menschen im Herzen zu behalten, dich an die schönen Erlebnisse zu erinnern und trotz des Verlustes zufrieden weiterleben zu können. 

Somit kann es dir helfen, die Schlaflosigkeit nach Todesfall überwinden zu können.

Ich wünsche dir alles Liebe und dass du immer gut schlafen kannst.

Herzlichst deine

P.s. kennst du schon den allerbesten Schlaf-Letter? Hier mit einem Klick informieren

Folgen

Über den Autor

Ich heisse Livia Werner und vertiefe aus meiner eigenen praktischen Lebenserfahrung Fragen rund um das Thema Selbstbewusstsein und Selbstliebe auf meiner Website https://michselbstsein.net   Meine Motivation für diese Seite und meine «Schritt-für-Schritt Anleitung zu deinem starken Selbstbewusstsein» entstand, als ich in der Schauspielschule feststellte, wie sehr mich meine Schüchternheit daran hindert meine Träume zu leben. Heute bin ich mit vollem Herzen und Begeisterung dabei Frauen zu unterstützen, ihr volles Potential zu entfalten.   Instagram: https://www.instagram.com/michselbstsein/   Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC-vyjRVYD5kRUbs_9KBx7hg?view_as=subscriber

>