Schlafprobleme durch Rückenschmerzen – 5 Fehler, die du unbedingt vermeiden solltest

Von Gerd Kretzschmar | Gastbeiträge

Nov 16
Schlafprobleme durch Rückenschmerzen - Mann
  • ​Kannst du nicht schlafen wegen Rückenschmerzen?
  • ​Hast du Rückenschmerzen nach dem Schlafen?
  • ​Willst du wieder in Ruhe durchschlafen?

Schlafprobleme durch Rückenschmerzen sind sehr verbreitet und fast Jeder hatte schon einmal Rückenschmerzen und konnte deshalb nicht richtig schlafen. Deshalb habe ich dir heute einen Rückenspezialisten eingeladen, der dir richtig gute Tipps gibt, damit auch du endlich wieder in Ruhe schlafen kannst. 

Gerd Kretzschmar von Rückenfit.net kennt sich sehr gut mit dem Thema aus, da er selbst von Rückenproblemen betroffen war. Er hat ein super einfaches System entwickelt, mit bewährten Methoden, die SOFORT helfen, damit du dich endlich besser fühlst.

Insert Custom HTML


Wie Rückenschmerzen dir den Schlaf rauben

5 Uhr morgens.

Du liegst im Bett.

Plötzlich bist du wach.

Dein Gesicht: schmerzverzerrt.

Du quälst dich irgendwie aus dem Bett.

Die ersten Schritte sind wie Folter.

Der Rücken tut fast überall weh – besonders im unteren Bereich.

Deine linke Hand wandert automatisch zum Kreuz an deinem Rücken.

Der Wecker klingelt normalerweise erst in einer Stunde – also 6 Uhr.

Aber:

Wieder zu früh wach, wegen der Schmerzen!

Wieder Rückenschmerzen nach dem Schlafen!

Wieder müde, weil ich nicht genug geschlafen habe!

Normalerweise würde man sich freuen, wenn man 5 Uhr aufwacht und in den Tag starten kann. Mit Rückenschmerzen ist das aber ein ganz anderes Erlebnis und überhaupt gar kein Vergnügen.

Das liegt daran, dass die Stunden vor dem Aufstehen - also der eigentliche Schlaf - in der Regel auch nicht so erholsam waren, wie sie eigentlich sein sollten. So ging es mir damals zumindest.

Ich war dann beim Arzt und der hat nichts gefunden!

Aber: Es musste doch irgendwelche Lösungen geben gegen die Rückenschmerzen und dass ich wieder gut durchschlafen kann.

Und die gibt es!

Ich fand zu Beispiel heraus, dass ich ein „Loch in der Matratze“ hatte.

Aber dazu später mehr.

Rückenschmerzen sind ein weit verbreitetes Thema und viele Menschen in Deutschland sind betroffen. Rückenschmerzen sind ein Leiden, das sich im Alltag in viele Lebensbereiche ausbreitet. Der Schlaf ist da nur ein Beispiel, allerdings ein sehr wichtiges.

Denn ohne Schlaf bzw. gute Erholung bist du im Prinzip für nichts anderes zu gebrauchen, weil Schlaf eine der wichtigsten Energiequellen für uns Menschen ist.

Schlechte Laune, geringe Leistungsfähigkeit, Müdigkeit, ständiges Schmerzgefühl usw.

Hier brauchen wir Lösungen und die gibt es im nächsten Abschnitt.

Wie du deine Rückenschmerzen beim Schlafen in den Griff bekommst

Wie kannst du nun also vorgehen, wenn du Schlafprobleme durch Rückenschmerzen hast oder morgens mit starken Rückenschmerzen aus dem Bett kommst. Zunächst einmal möchte die etwas allgemein benannten Rückenschmerzen nochmal etwas unterscheiden.

  1. Du hast so starke Rückenschmerzen, dass du schon vor dem Schlafen Schmerzen hast und kannst deswegen gar nicht richtig einschlafen.
  2. Du bekommst beim Schlafen Rückenschmerzen und wachst davon auf.
  3. Du kannst schlafen, aber am Morgen nach dem Schlafen hast du starke Schmerzen vor allem im unteren Rücken. (So war es bei mir selbst.)

Treffen einer oder mehrere Punkte auf dich zu, dann bist du hier genau richtig und ich kann dir ein paar Tipps mit an die Hand geben, um deinen Zustand zu verbessern.

Bei mir was es damals übrigens so:

Ich bin absichtlich spät ins Bett gegangen, weil ich Angst vor den Schmerzen hatte. Dann habe ich schlecht geschlafen, weil ich schon im Schlaf Schmerzen hatte. Dementsprechend war mein Schlaf auch nicht sonderlich tief und damit wenig erholsam. Morgens bin dann ich sehr zeitig wach geworden, wegen der Schmerzen.

Egal, was auf dich genau zutrifft:

Wenn du Rückenschmerzen hast und diese deinen Schlaf in irgendeiner Weise beeinflussen, dann leidet deine Schlafqualität.

Dadurch bekommst du weniger Erholung, kannst dich nicht gut regenerieren und dein Energielevel sinkt!

Bevor ich dir konkrete Lösungen mitgebe, möchte ich dir die fünf größten Sünden mitgeben, die du begehen kannst, wenn durch Schlafprobleme durch Rückenschmerzen hast.

Schlafprobleme durch Rückenschmerzen - Rücken

Die fünf größten Sünden bei Rückenschmerzen und Schlafschwierigkeiten

​#1 Erzwingen wollen, dass die Schmerzen weggehen!

Du weißt vielleicht nicht, was du machen sollst, aber eine Sache erzwingen ist das Schlimmste was du machen kannst. Versuche loszulassen. Ich weiß, dass das schwierig ist. Es ist allerdings möglich. Und zwar so: Lenke deine Aufmerksamkeit auf etwas anderes. Denn das worauf wir unseren Fokus legen, dahin geht die Energie!

#2 Panik bekommen!

Fängst du an Panik zu bekommen und unruhig zu werden, wird alles noch schlimmer, weil dein Körper verkrampft. Die meisten Rückenschmerzen (nicht alle) sind vergleichbar mit einem kleinen Schnupfen und gehen wieder weg. Sei dir dessen bewusst und habe Vertrauen .

#3 Schlechte Laune an anderen auslassen

Ich erinnere mich noch gut an die Zeit als ich Schmerzen hatte. Und da hatte ich dann nur mit mir zu tun. Ich musste ganz schön aufpassen, dass ich meine schlechte Laune wegen der Rückenschmerzen nicht an anderen raus lies. Bevor du deine weniger gute Laune andere spüren lässt, sei lieber still und sag gar nichts.

#4 Die Schuld auf andere schieben

Der Klassiker vieler Menschen bei vielen Themen – und ich habe das früher auch gemacht. Die Sache ist folgende: Wenn du anderen die Schuld gibst, dann gibst du ihnen auch die Macht und sie bestimmen über dein Leben. Du kannst schließlich eine Sache nicht ändern, wenn du nicht dafür verantwortlich bist. Daher: Übernimm wieder die volle Verantwortung für dein Leben. Damit holst du dir auch die Macht zurück, Dinge zu ändern. Benutze diese Macht und ändere, was dir nicht gefällt!

Lies dazu auch den Artikel: Negative Gedanken loswerden

#5 Allen von deinen Schmerzen erzählen

Wir leben im Land des Meckerns und Nörgelns. An viel zu vielen Stellen wird über viel zu viel gemeckert und genörgelt. Auch die Frage, welche Krankheit einen plagt, wird viel zu ausschweifend ausdiskutiert. Gib dich dem nicht hin, denn damit verschlimmerst du den Zustand eher. Klar, du musst es nicht geheim halten und dein Partner wird es wohl eh mitkriegen, aber du musst es ja nicht der ganzen Welt erzählen.

Getreu dem Motto: „Du bist auch verantwortlich für das, was du nicht tust.“ habe ich gerade eben die fünf größten Sünden bezüglich Rückenschmerzen und Schlafproblemen mit dir geteilt.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, was DU tun kannst. Das verrate ich dir im nächsten Abschnitt.

10 Dinge, die dir helfen werden mit Rückenschmerzen bei Schlafproblemen

Grundsätzlich haben Rückenschmerzen in der Regel nicht nur einen Grund, sondern es ist die Summe vieler Kleinigkeiten. Daher gibt es auch nicht DIE EINE Sache, die du machen kannst und die Rückenschmerzen gehen weg.

Du kannst aber Schritt für Schritt einige kleine Dinge umstellen und wirst mit der Zeit merken, dass die Summe der Kleinigkeiten einen großen Effekt hat.

Ich möchte dir hier zehn Dinge mitgeben, die dir dabei helfen können deine Rückenschmerzen in den Griff zu kriegen und so auch deinen Schlaf wieder zu verbessern.

Ein wichtiger Hinweis zur Umsetzung bevor wir starten: Bitte nimm dir nicht vor, alles auf einmal umsetzen zu wollen. Dann überforderst du dich und hältst es nicht durch. Am besten ist, wenn du dir EINEN Punkt heraussuchst und diesen umsetzt. Und wenn dieser Punkt dich keine Extra-Kraft mehr kostet, dann kannst du gern den nächsten Punkt umsetzen.

So und jetzt geht’s los mit meinen zehn besten Tipps, die dir bei Schlafproblemen durch Rückenschmerzen helfen:

#1 Deine Matratze

Ich habe dir ja weiter oben vom „Loch in meiner Matratze“ erzählt. Bei mir war das damals so, dass ich direkt vom Arzt kam und alles nochmal geprüft habe. Dabei fand ich dann raus, dass in meiner Matratze ungefähr da, wo mein Poo sich befindet eine Vertiefung war – sozusagen ein Loch. Da ist dann nachts immer meine Hüfte „reingerutscht“ und das hat die Rückenschmerzen stark begünstigt.

Lösung: Ich habe mir eine neue Matratze gekauft und sofort besser geschlafen. Prüf mal deine eigene Matratze und lass dich am besten mal in einem Matratzenstudio beraten.

#2 Dein Kissen

Das Kissen ist ebenso wichtig, wie die Matratze. Hintergrund ist folgender: Unsere Wirbelsäule hat eine natürliche Form und diese sollte beim Schlaf beibehalten werden. Hast du allerdings das falsche Kissen, kann es passieren, dass die natürliche Form nicht beibehalten wird und du früh mit Nacken- bzw. Rückenschmerzen aufwachst.

Lösung: Es gibt Nackenkissen, die dafür gedacht sind, die natürliche Form der Wirbelsäule zu unterstützen. Du kannst in einem Bettenstudio sogar eine Analyse machen lassen, welches Kissen für dich optimal geeignet ist und mit einem Laser wird dort deine Wirbelsäule analysiert – also ob sie gerade (bzw. in ihrer natürlichen Form) ist oder nicht.

#3 Deine Schlafposition

Wichtig aber wohl unterschätzt, ist die Schlafposition. Dazu muss ich etwas ausholen. Eine sehr erholsame und entspannte Schlafposition ist die „Embryostellung“, die viele Menschen beim Schlafen einnehmen. Allerdings ist das so, als würdest du im Schlaf sitzen. Und sitzen ist in vielen Fällen eine der Hauptursachen für Rückenschmerzen. Warum? Weil sich beim Sitzen dein Hüftbeuger verkürzt. Warum das schlecht ist und was du dagegen tun kannst, liest du in meinem Blog-Artikel „Hüftbeuger dehnen“.

Lösung: Schlaf am besten auf dem Rücken liegend ein und vermeide so schon mal von Anfang an die „Sitzposition beim Einschlafen“. Abgesehen davon ändern wir Menschen nachts automatisch sehr oft die Schlafposition. Dazu kommt, dass jeder Mensch während des Schlafes sogenannte Wachphasen hat. In denen merkst du evtl. auch, wie du liegst und kannst das steuern.

#4 Trink viel Wasser

​Wasser ist sehr gut für unseren Körper vor allem auch für die Bandscheiben, die sich mit Flüssigkeit und Nährstoffen vollsaugen können. Daher empfehle ich dir viel Wasser zu trinken. Über den Tag verteilt am besten 2,5 bis 3 Liter. Wenn du morgens gleich mit einem halben Liter startest, dann schaffst du es ganz leicht.

#5 Übung: Reck dich und streck dich

​Wenn du morgens aufstehst und im Bad vor dem Spiegel stehst, dann streck dich und reck dich mal so richtig. Stell dich dabei hüftbreit hin und strecke dann den linken und den rechten Arm abwechselnd so weit nach oben in die Luft, wie du kannst.

Schlafprobleme durch Rückenschmerzen - Bewegung

#6 Übung: Beweg dich direkt nach dem Aufstehen

​Eine sehr einfache und wirksame Methode am Morgen ist es, einfach rumzulaufen und in Bewegung zu sein. Auch wenn sich alles so anfühlt, als wäre es ewig nicht in Benutzung gewesen. Lauf rum und beweg dich, so viel du kannst. Nach 15 Minuten wird es meist besser.

#7 Übung: Mach die Stellung des Kindes direkt nach dem Aufstehen

Was mir damals sehr gut geholfen hat – besonders direkt nach dem Aufstehen – war die Stellung des Kindes aus dem Yoga. Mit dieser Übung kannst du ganz besonders deinen unteren Rücken schön dehnen. Mach diese Übung bitte ganz langsam:

Dabei gehst du wie folgt vor: Du kniest dich auf einen weichen Untergrund, wie zum Beispiel eine Yogamatte oder eine Decke. Deine Oberschenkel sind zusammen und berühren sich. Jetzt beugst du deinen Oberkörper sanft und langsam nach vorne ab. Nimm deine Hände zur Unterstützung und lege deinen Kopf darauf ab. Wenn du willst, kannst du auch mit dem Kopf den Boden berühren und deine Arme locker nach hinten an die Seiten legen. Spüre die Dehnung im unteren Rücken. Mach das für mindestens eine Minute pro Tag.

#8 Übung: Hüftbeuger dehnen

​Gegen Rückenschmerzen im Allgemeinen und, wie oben angedeutet, die Sitzhaltung während des Schlafens hilft es, wenn du täglich deinen Hüftbeuger dehnst. Das kannst du ganz einfach machen mit einem langen Ausfallschritt. Stell dich dazu hüftbreit auf einen rutschfesten Untergrund und mache dann einen großen Schritt. Jetzt beugst du das vordere Bein, so dass dein Knie im rechten Winkel über deinem Knöchel ist. Du solltest das im Oberschenkel des anderen Beines spüren. Diese Übung kannst du je Seite eine Minute am Tag machen.

#9 Alltagstipp: 15 Minuten spazieren jeden Tag

​Bewegung wirkt Wunder und ist kostenlos. Vor allem an der frischen Luft ist das sehr gut für deinen Rücken. Versuche daher 15 Minuten am Tag spazieren zu gehen. Du kannst das zum Beispiel ganz einfach schaffen, indem du dein Auto etwas weiter weg parkst oder abends nochmal eine kurze Runde an die frische Luft gehst.

#10 Geheimtipp:  Akupressurmatte

Meine absolute Geheimwaffe gegen Rückenschmerzen ist die Akupressurmatte. Diese ist sozusagen das moderne Nagelbrett und wirkt wahre Wunder. Und so funktioniert es: Du legst dich 15 Minuten mit dem Rücken auf die Akupressurmatte. Das tut am Anfang sehr weh. Allerdings wird das schnell besser. Nach den 15 Minuten stehst du auf und wirst merken, wie dein Rücken regelrecht heiß ist. Außerdem sieht es im Spiegel so aus, als hättest du Sonnenbrand. Die Akupressurmatte bekommst du übrigens hier:

Schlafprobleme durch Rückenschmerzen - Yantramatte

Das waren jetzt jede Menge Tipps und ich hoffe, dass du einen passenden für dich findest, der dir wirklich weiterhilft.

Falls dich das Thema Rückenschmerzen intensiver beschäftigt, dann schau dich gern auf meiner Webseite www.rueckenfit.net um.

Ich biete dir dort außerdem einen kostenlosen E-Mail-Kurs für deinen Rücken an.

Ich wünsche dir allzeit einen guten Schlaf und einen schmerzfreien Rücken.

Alles Beste,

Gerd Kretzschmar – Dein Rückencoach

Schlafprobleme durch Rückenschmerzen - Rückenfit

Ich denke, du hast hier im Artikel einige sehr wertvolle Hinweise bekommen, wie du trotz Rückenschmerzen gut schlafen kannst. Lies dazu auch meinen Artikel: Gut schlafen trotz Schmerzen

Vielleicht magst du uns im Kommentar schreiben, wie du mit deinen Rückenschmerzen umgehst, was du für dich gefunden hast? 

Ich wünsche dir alles Liebe und dass du immer gut schlafen kannst

Herzlichst deine

P.s. kennst du schon den allerbesten Schlaf-Letter? Hier mit einem Klick informieren

Folge

Über den Autor

Gerd hilft Menschen ihre Rückenschmerzen loszuwerden - dauerhaft und langfristig. Er war selbst Betroffen und hat ein ganzheitliches System entwickelt, mit dem du Schritt für Schritt deine Rückenschmerzen besiegen kannst.

>